CDU:Die CDU muss alles daransetzen, Maaßen rauszuschmeißen

Lesezeit: 1 min

Die CDU kann nicht darüber hinwegsehen, wenn ihr prominentes Mitglied Hans-Georg Maaßen von "eliminatorischem Rassismus gegen Weiße" schwadroniert. (Foto: via www.imago-images.de/imago images/ari)

Der Erfolg eines Parteiausschlussverfahrens gegen den früheren Präsidenten des Verfassungsschutzes ist ungewiss. Doch die Alternative wäre viel gefährlicher.

Kommentar von Daniel Brössler

CDU-Chef Friedrich Merz hat das Maß in Sachen Maaßen für voll erklärt. Daran ist nichts verkehrt, außer vielleicht der Umstand, dass der einstige Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen mit seinen verschwörungstheoretischen Exkursen die Grenze des Erträglichen nicht erst jetzt, sondern schon längst überschritten hat. Seine jüngsten Tiraden, die von einem angeblichen "eliminatorischen Rassismus gegen Weiße" handeln, machen es unmöglich, darüber noch länger hinwegzugehen. Die von Merz angekündigte Prüfung eines Verfahrens zum Parteiausschluss kann eigentlich nur zu einem Ergebnis kommen. Die CDU darf nichts unversucht lassen, um Maaßen loszuwerden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRechtspopulismus
:Er war nie alleine

Wie weit rechts stand und steht Hans-Georg Maaßen, der frühere Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz? Die Antwort wirft auch ein Licht auf andere politische Akteure.

Von Ronen Steinke

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: