Bundestagswahl:Warum die Union diesmal verlieren kann

Lesezeit: 4 min

Bundestagswahl: Kanzlerin Angela Merkel hat es lange geschafft, die trudelnde Union zu stabilisieren. Doch jetzt schafft sie das nicht mehr.

Kanzlerin Angela Merkel hat es lange geschafft, die trudelnde Union zu stabilisieren. Doch jetzt schafft sie das nicht mehr.

(Foto: AFP)

Diese Woche hat gezeigt: Merkel ist am Ende - noch nicht am Ende ihrer Amtszeit, aber ihrer Durchsetzungskraft. Das ist gefährlich für die Kanzlerin und die gesamte CDU.

Kommentar von Wolfgang Krach

Der nächste Kanzler kommt wieder aus der Union. So jedenfalls hat es lange Zeit ausgesehen. Die Stimmung und die Umfragen signalisierten deutlich, dass nach viermal Merkel in jedem Falle Armin Laschet oder (eher unwahrscheinlich) Markus Söder als neunter Bundeskanzler in der Geschichte der Republik die Regierung anführen würde. Das hat sich in den vergangenen 14 Tagen geändert - und zwar grundlegend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Impfschaden
Gesundheit
Gegen jede Wahrscheinlichkeit
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
Medizin
"Die größte Stellschraube ist das Essen"
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB