bedeckt München 23°

Bundestagswahl:Warum die Union diesmal verlieren kann

Kanzlerin Angela Merkel hat es lange geschafft, die trudelnde Union zu stabilisieren. Doch jetzt schafft sie das nicht mehr.

(Foto: AFP)

Diese Woche hat gezeigt: Merkel ist am Ende - noch nicht am Ende ihrer Amtszeit, aber ihrer Durchsetzungskraft. Das ist gefährlich für die Kanzlerin und die gesamte CDU.

Kommentar von Wolfgang Krach

Der nächste Kanzler kommt wieder aus der Union. So jedenfalls hat es lange Zeit ausgesehen. Die Stimmung und die Umfragen signalisierten deutlich, dass nach viermal Merkel in jedem Falle Armin Laschet oder (eher unwahrscheinlich) Markus Söder als neunter Bundeskanzler in der Geschichte der Republik die Regierung anführen würde. Das hat sich in den vergangenen 14 Tagen geändert - und zwar grundlegend.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Schönes Wetter lockt in den Park, Das warme Wetter und die Sonne locken zahlreich nach draußen in die Grünanlagen. Zwei
Psychologie
"Erst wenn wir fürchten, etwas in Beziehungen falsch zu machen, wird es kompliziert"
Liebes PictureDesk,
die Fotos bitte in die Ligthbox S3 stellen, 
Bilder zeigen den neuen... Panzer.
Fotograf ist Mike Szymanski.
Schützenpanzer Puma und Menschen
Bundeswehr
Fürchtet euch nicht
Sexualität
Warum die Deutschen immer weniger Sex haben
Teaserbilder Interrailreise Rühle
Interrail
Mit dem Zug durch Europa
FILE PHOTO: Anti-Mafia police wearing masks to hide their identity, escort top Mafia fugitive Giovani Brusca May..
Mafia-Killer in Italien
Das "Schwein" ist frei
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB