Klimapolitik:Was die Wahl für den Klimaschutz bedeutet

Flutkatastrophe in Deutschland: Zerstörte Brücke über die Ahr in Ahrweiler

Diese Brücke über der Ahr hielt der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz nicht Stand.

(Foto: dpa)

Im Wahlkampf haben alle potenziellen Regierungsparteien vollmundig Klimaschutz versprochen. Und jetzt? Fest steht: Alle potenziellen Regierungsparteien haben Schwächen.

Kommentar von Marlene Weiß

Eines hat erfolgreicher, langfristig angelegter Klimaschutz mit dem Ergebnis der Bundestagswahl 2021 gemeinsam: Beide erfordern Kompromisse und Flexibilität. Insofern könnten die Chancen für Klimaschutz in einer etwaigen Drei-Parteien-Regierung sogar gar nicht so schlecht stehen. Jedenfalls dann, wenn jeder der potenziellen Partner eher seine Stärken als seine Schwächen einbringt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Hispanic young woman looking miserable next to food; Frustessen (Symbolfoto)
Ernährung
"Essen ist unsere Stressbewältigung"
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Filmfest München - CineMerit Gala
Woke-Debatte in England
Nicht lustig
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB