"Leopard 2"-Panzer für die Ukraine:Die Ängste eines Kanzlers

Lesezeit: 3 min

"Leopard 2"-Panzer für die Ukraine: Wusste Scholz am Sonntag etwa schon, was er am Dienstag entscheidet?

Wusste Scholz am Sonntag etwa schon, was er am Dienstag entscheidet?

(Foto: Maja Hitij/Getty Images)

Olaf Scholz sieht sich als Gewinner der erregten Panzer-Debatte - in Wahrheit ist der Schaden beträchtlich, den er mit seiner zögerlichen und intransparenten Haltung im Bündnis angerichtet hat.

Kommentar von Stefan Kornelius

Kein Schaden so groß, dass nicht auch noch ein Vorteil darin zu finden wäre, sagt der Volksmund. So gesehen könnte Olaf Scholz Applaus erwarten, denn der Hartnäckigkeit des Bundeskanzlers ist es ja angeblich zu verdanken, dass nun auch amerikanische Abrams-Modelle im Panzergeleitzug mitfahren. Diese US-Panzer sorgen für die politische Deckung, die Olaf Scholz so sehr erbeten hat für seine eigene Leopard-Entscheidung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Brainfood
Essen und Trinken
»Was wir essen, wirkt sich unmittelbar auf unser Gehirn aus«
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Erziehung
Sei bitte endlich ruhig, bitte
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Portrait of Happy Woman Holding Flowers and Using a Mobile Phone Outdoors; alles liebe
Dating
"Haarlänge, Brustgröße und Gewicht stehen im Vordergrund"
Zur SZ-Startseite