Wohnungsbau:Friede, Freude, Geldsegen

Lesezeit: 2 min

Es wird gebaut und das Bauen gefördert - welche Rolle aber spielt dabei der Klimaschutz? (Foto: Silas Stein/dpa)

Der Konflikt um die Bauförderung zeigt: Die Ampelkoalition traut sich nicht, ihre eigenen Ziele konsequent zu verfolgen - und sie zahlt einen hohen Preis für diesen Kompromiss.

Kommentar von Cerstin Gammelin

Die Einigung der Ampelkoalition, die bis 24. Januar gestellten Anträge zur Förderung klimafreundlicher Gebäude doch zu bearbeiten, folgt einer Grundregel, die noch jede Bundesregierung beherzigt hat. Probleme mit Koalitionspartnern oder Bürgern lassen sich am einfachsten mit Millionen respektive Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt lösen. Auch SPD, Grüne und FDP haben sich für Friede, Freude, Geldsegen entschieden, statt dem eigenen Motto zu folgen und mehr Fortschritt zu wagen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungKlimawandel
:Rettet die Großstädte

Andere Länder wappnen ihre Metropolen mit innovativen Großprojekten gegen die Folgen der Erderwärmung. Statt sich daran ein Beispiel zu nehmen, zieht sich die deutsche Politik bisher aus der Verantwortung.

Kommentar von Kia Vahland

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: