Landwirtschaft:Die Ernte ist reich, aber vergiftet

Landwirtschaft: Die Landwirtschaft baut auf einem ebenso einfachen wie falschen Prinzip auf: Je größer ein Betrieb, desto mehr Subventionen gibt's.

Die Landwirtschaft baut auf einem ebenso einfachen wie falschen Prinzip auf: Je größer ein Betrieb, desto mehr Subventionen gibt's.

(Foto: Christian Endt/Christian Endt, Fotografie & Lic)

Mit ihren Protesten zwingen die Bauern Regierungen in ganz Europa zu einer Wende in der Agrarpolitik. Dadurch werden am Ende alle verlieren: Verbraucher, Natur, Klima - und am meisten die Landwirte selbst.

Kommentar von Michael Bauchmüller

Die Lage der Bauern hatte schon Kurt Tucholsky durchschaut. "Die deutsche Landwirtschaft", so schrieb er 1931, "wohnt seit fünfundzwanzig Jahren am Rande des Abgrunds und fühlt sich dort ziemlich wohl." Daran hat sich bis zum heutigen Tage nichts geändert, nur dass sich die Landwirte mit wachsendem Eifer vom Rand des Abgrunds in die Hauptstädte aufmachen.

Zur SZ-Startseite
jtzt protokolle junge bauernproteste

SZ PlusSZ JetztBauernproteste
:"Ich wünsche mir mehr Unterstützung, aber nicht von solchen Leuten"

Viele Landwirte haben Existenzängste. Drei von ihnen erzählen, welche Sorgen sie zum Protestieren bringen - und wie sie zu Unterstützung von rechts außen stehen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: