Bahn-Sabotage:Die Täter unbekannt, die Wirkung enorm

Lesezeit: 2 min

Bahn-Sabotage: Am Samstag strandeten zahllose Fahrgäste, weil ein Sabotageakt große Teile des Streckennetzes vorübergehend lahmgelegt hatte. Nur: warum?

Am Samstag strandeten zahllose Fahrgäste, weil ein Sabotageakt große Teile des Streckennetzes vorübergehend lahmgelegt hatte. Nur: warum?

(Foto: Bodo Marks/dpa)

Offenbar weiß niemand, wie sich das Land effektiv gegen Sabotageakte auf die Infrastruktur schützen lässt. Im Fall des Bahn-Ausfalls in Norddeutschland stellt sich noch eine andere Frage.

Kommentar von Constanze von Bullion

Sabotage, das klingt nach Agentenroman, nach einem Begriff aus dem Geschichtsbuch. Sabotiert, also vorsätzlich sachbeschädigt, wurden auch Maschinen in den Arbeitskämpfen des frühen 20. Jahrhunderts. Sabotage warfen Ost-und Westdeutschland einander in der Zeit des Kalten Krieges vor, als zwei deutsche Staaten einander zu destabilisieren suchten. Heute kommt die Sabotage leiser daher, mit Schadsoftware im Netz - oder wie jetzt geschehen bei Nacht mit Seitenschneider und Säge. Der gesamte norddeutsche Bahnverkehr wurde am Wochenende stillgelegt, weil sensible Kabelsysteme gezielt zerstört wurden. Die Täter: bisher unbekannt. Die Wirkung: enorm. Die Sabotage der Gegenwart wirkt durch innere Verunsicherung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
apfel
Essen und Trinken
Die gruselige Haltbarkeit des Granny Smith
Erziehung
Sei bitte endlich ruhig, bitte
Woman  holds on to a sore knee after jogging; Knie Schoettle MAgazin Interview
Gesundheit
"Eine gute Beweglichkeit in der Hüfte ist das Beste für Ihr Knie"
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Zur SZ-Startseite