China:Ein Bericht wie ein Keulenschlag

Lesezeit: 2 min

China: Haftanstalt in Dabancheng im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang.

Haftanstalt in Dabancheng im Uigurischen Autonomen Gebiet Xinjiang.

(Foto: AP)

Diesem Dokument kann sich keiner entziehen: Die Hochkommissarin für Menschenrechte benennt Pekings Verbrechen an den Uiguren. Das stellt das chinesische Regime in eine Ecke, aus der es schwerlich entkommen kann.

Kommentar von Stefan Kornelius

Die Vereinten Nationen sind keine Über-Regierung, die Vertreter ihrer Unterorganisationen sind nicht gottgesandt oder mit übermenschlichen Kräften ausgestattet. Die Vereinten Nationen sind, im Gegenteil, lediglich die Nussschalenausgabe einer konfliktreichen Welt. Umso erstaunlicher, was nun die Hochkommissarin für Menschenrechte wenige Minuten vor dem Ende ihrer Amtszeit veröffentlicht hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Atomare Bedrohung
Putins brutalste Waffe
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Unhappy woman looking through the window; schlussmachen
Liebeskummer
Warum auch Schlussmachen sehr weh tut
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Sports fans sitting at bar in pub drinking beer; Leber / Interview / SZ-Magazin /Gesundheit / Lohse
Gesundheit
»Wer regelmäßig zwei oder drei Bier trinkt, kann alkoholkrank sein«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB