Mobilität:Autos müssen bezahlbar bleiben

Mobilität: Das Auto ist gerade auf dem Land für viele Menschen das einzig verfügbare Verkehrsmittel. Ob Elektroauto oder Verbrenner, das ist erst einmal zweitrangig.

Das Auto ist gerade auf dem Land für viele Menschen das einzig verfügbare Verkehrsmittel. Ob Elektroauto oder Verbrenner, das ist erst einmal zweitrangig.

(Foto: Ralph Peters/imago)

Das weitgehende Verbot von Verbrennungsmotoren macht viele Menschen wütend: Sie haben Angst, sich das Autofahren nicht mehr leisten zu können. Die FDP hat das erkannt.

Kommentar von Joachim Becker

Bei der Debatte um E-Fuels geht es nur in Teilen um Klimaschutz oder Technologieoffenheit. Was viele Menschen beschäftigt, ist ein anderes Thema. Sie haben Angst, sich Autofahren nicht mehr leisten zu können. Entsprechend groß ist die Wut über das weitgehende Verbot von Verbrennungsmotoren. In Umfragen sind zwei Drittel der Befragten strikt dagegen - was die FDP flugs zur Protestpartei macht.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivVolkswagen
:"Ich wünsche mir in der Verbrenner-Diskussion weniger Emotionen"

Oliver Blume, Chef von Volkswagen, plädiert dafür, den Verbrennungsmotor nicht zu verbieten. Für kleine Hersteller und Kleinserien solle er eine Option bleiben. Zum Beispiel für den Porsche 911er.

Lesen Sie mehr zum Thema