Migration:Scholz gibt den roten Sheriff

Lesezeit: 1 min

Plädoyer für mehr Offenheit - und mehr Strenge: Olaf Scholz im Bundestag. (Foto: Annegret Hilse/REUTERS)

Der Kanzler will den Deutschen Sicherheit vermitteln. Zu Recht lässt er jetzt Abschiebungen nach Afghanistan prüfen. Aber er vermittelt auch eine zweite wichtige Botschaft.

Kommentar von Nicolas Richter

Einmal im Jahr gibt Olaf Scholz den Otto Schily, der Law and Order einst zu sozialdemokratischen Werten erklärte. Mal kündigt Scholz an, „endlich im großen Stil“ abzuschieben, jetzt droht er im Bundestag sogar mit Abschiebungen nach Afghanistan, die im Jahr 2021 wegen der Rückkehr der Taliban ausgesetzt worden sind. Der Kanzler glaubt offenbar, er müsse das Sicherheitsgefühl stärken – angesichts von Flut, Krieg und des tödlichen Angriffs eines mutmaßlichen Islamisten auf einen Mannheimer Polizisten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungKriminalität
:Wer in Deutschland Verbrechen begeht, soll sie in Deutschland absitzen

Nach der Tötung eines Polizisten in Mannheim will Innenministerin Faeser den Abschiebestopp nach Afghanistan prüfen. Ein Ticket in die Freiheit aber wäre die falsche Antwort auf solche Straftaten.

Kommentar von Constanze von Bullion

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: