Annalena Baerbock:Ein kluger Auftritt der Außenministerin

Lesezeit: 2 min

Annalena Baerbock: Angemessen versöhnlich im Ton: Außenministerin Annalena Baerbock mit ihrem russischen Kollegen Sergej Lawrow in Moskau.

Angemessen versöhnlich im Ton: Außenministerin Annalena Baerbock mit ihrem russischen Kollegen Sergej Lawrow in Moskau.

(Foto: Maxim Shemetov/Reuters)

In Moskau zeigt sich Annalena Baerbock gut vorbereitet: Sie rückt Behauptungen gerade, lässt sich nicht überrumpeln und bezieht klar Stellung - ohne einen Affront zu provozieren. Leider reicht das noch nicht, um Präsident Putin zu beeindrucken.

Kommentar von Paul-Anton Krüger

Außenministerin Annalena Baerbock hat sich fein säuberlich zurechtgelegt, in welchen Bereichen Deutschland enger mit Russland zusammenarbeiten könnte: Sie nennt Energie, sowohl Wasserstoff als auch Erdgas, den Klimaschutz. Da wird die Grüne sichtbar, die zuvor schon in der Ukraine die sicherheitspolitische Dimension der Energieversorgung betont hat. Sie zählt den wachsenden Handel auf und, ihr noch wichtiger, den persönlichen Austausch. Zu Recht gilt ihr der als Grundlage politischer Verständigung und historischer Aussöhnung. Sie zitiert die Zahl russischer Studenten hierzulande, wie viele Menschen Deutsch lernen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Eurovision Song Contest
Danke, Europa
Protest gegen Corona-Maßnahmen
Nicht mit uns
Expats Gesellschaft
Leben im Ausland
Für die Liebe ein Leben zurücklassen
Uwe Tellkamp
"Ich muss mich rechtfertigen dafür, dass ich Deutscher bin"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB