Bundesregierung:Die CSU ist vom Putzfimmel befallen

Lesezeit: 2 min

CSU-Chef Markus Söder sieht die Ampel am Ende, wieder einmal. (Foto: Sven Hoppe/dpa)

Die Christsozialen werden nicht müde, bei jedweder Gelegenheit nach Neuwahlen zu rufen. Und ignorieren dabei geflissentlich die alles entscheidende Stimme: das Grundgesetz.

Kommentar von Nicolas Richter

Die CSU ist ihrer Zeit, oder zumindest dem Nachrichtenzyklus, wieder einmal voraus: Markus Söder hält eine vorgezogene Neuwahl des Bundestags für angezeigt, da die Ampelregierung fertig sei. Söder hat diese Idee bereits im November verbreitet; auch damals war die Ampel aus seiner Sicht am Ende, damals wegen der Haushaltskrise.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusNach der EU-Wahl
:Die rechte Welle

Während Olaf Scholz und Emmanuel Macron versuchen, den Rechtsruck in der EU irgendwie aufzuhalten, hat er in Italien längst ein Gesicht: Giorgia Meloni. Von einer Union, die sich jetzt erst wieder finden muss.

Von Marc Beise, Daniel Brössler, Oliver Meiler und Nicolas Richter

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: