Karl Lauterbach:Der Mann, der bestimmt Minister wird. Oder auch nicht

Coronavirus - Bundestag

Er mahnt, er warnt, er twittert: Karl Lauterbach (SPD), 58.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Viele Bürger halten ihn quasi für den natürlichen Nachfolger von Jens Spahn. Sie könnten sich irren.

Von Angelika Slavik

Selbstverständlich weiß Karl Lauterbach, dass er Deutschland mitunter auf die Nerven geht. "Es liegt in der Natur der Pandemie, dass ich polarisiere", sagt Lauterbach dann. Aber er sei keineswegs die Kassandra, als die er gerne dargestellt werde. Eigentlich sei er Optimist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Parents sleeping with newborn baby in bed model released Symbolfoto property released PUBLICATIONxIN
Familie
Schlaf bitte ein, bitte!
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
alles liebe
Zurückweisung
"Je größer die Selbstliebe, desto schmerzlicher die Abweisung"
First morning sunlight; selbstliebe
SZ-Magazin
»Wir verlangen vom Partner, dass er kompensiert, was wir in uns selbst nicht finden«
neuanfang
SZ-Magazin
»Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB