Aktuelles Lexikon:Ambulanzflieger

Ein Flugzeug, das ausgestattet ist mit medizinischen Geräten sowie hoffentlich auch Semmeln und witzigen Pflegern.

Von Christine Dössel

Wenn Julian Nagelsmann Glück hatte, und davon ist auszugehen, dann wurde er auf seinem Ambulanzflug von Lissabon nach München nicht nur mit den nötigen Schutz- und Pflegemaßnahmen, sondern auch mit belegten Semmeln, Kaffee und Kuchen sowie ein paar guten Sprüchen und Witzen versorgt. Denn das braucht der Mensch, wenn er krank oder schwer verletzt - und getrennt von seinen Bezugspersonen - aus dem Ausland in die Heimat zurückgeflogen wird. Der trotz doppelter Impfung mit dem Coronavirus infizierte Bayern-Trainer dürfte rückholtechnisch ein leichter Fall gewesen sein. Eine intensivmedizinische Behandlung während des Flugs ist bei ihm nicht anzunehmen. Aber das Ambulanzflugzeug, etwa ein kleiner Learjet 35 oder eine Citation Bravo, wäre grundsätzlich dafür gewappnet, es ist eine fliegende Intensivstation. Es gibt auch VIP-Jets mit Sonderausstattung. Im Normalfall wird der liegende Patient von einem Flugarzt und einem Rettungssanitäter begleitet (gibt es alles auch in weiblich). Es ist ein Volltransport-Service, man selber muss sich um nichts kümmern: Du wirst von einem Krankenwagen abgeholt, zum Flughafen gebracht, nach Deutschland geflogen und dort mit einem weiteren Krankenwagen sofort in die "Zielklinik" transportiert. Im besten Fall zahlt eine Auslandsreisekrankenversicherung umstandslos die Kosten.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB