Prozess gegen Schuhbeck:Sympathisch und fleißig zu sein, schützt vor Strafe nicht

Lesezeit: 1 min

Prozess gegen Schuhbeck: Koch auf Irrwegen: Alfons Schuhbeck im Münchner Gericht.

Koch auf Irrwegen: Alfons Schuhbeck im Münchner Gericht.

(Foto: Matthias Balk/dpa)

Alfons Schuhbeck ist ein begnadeter Koch - doch in seinen Geschäften hielt er sich offenbar nicht an die Regeln. Ihm wird zu Recht der Prozess gemacht.

Kommentar von Annette Ramelsberger

Alfons Schuhbeck muss in Haft. Dass die Härte des Gesetzes auch Reiche und Berühmte trifft, ist für manche immer wieder erstaunlich. Sie gehen davon aus, dass der Prominenten-Bonus sich schon auswirken wird. Doch Schuhbeck, der Sternekoch und Liebling der Münchner Gesellschaft, bekam vom Landgericht München keine Extrawurst gebraten, er muss wie jeder andere Steuerhinterzieher die Konsequenzen tragen. So wie vor ihm schon ein anderer bayerischer Liebling, Uli Hoeneß, der ehemalige Präsident des FC Bayern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Zur SZ-Startseite