Afghanistan:Das Joch der Taliban bleibt

Afghanistan: Frauen sollen unter den Taliban keine Rolle im öffentlichen Leben spielen.

Frauen sollen unter den Taliban keine Rolle im öffentlichen Leben spielen.

(Foto: Wakil Kohsar/AFP)

Die Weltgemeinschaft verhandelt wieder mit den Islamisten - und zementiert damit doch nur deren Macht. Es gibt zwei Szenarien, wie das Unrechtsregime stürzen könnte. Und beide brächten viel menschliches Leid.

Kommentar von Tobias Matern

Ausgerechnet Doha. UN-Chef António Guterres versammelt Diplomaten aus gut zwei Dutzend Ländern in der katarischen Hauptstadt, um über einen Umgang mit dem Taliban-Regime in Afghanistan zu beraten. Heikler Ort, bemerkenswerte Runde: Da sitzen unter anderem Amerikaner, Chinesen und Russen an einem Tisch - und können sich tatsächlich noch diplomatisch austauschen, was ja auch für andere Konfliktherde dieser Welt wünschenswert wäre.

Zur SZ-Startseite
Schreck lass nach

SZ PlusKatastrophenmeldungen
:Die Lust am Untergang und ihre Grenzen

Wer täglich die Nachrichten verfolgt, sieht überall nur Krisen. Doch es gibt auch Grund zur Hoffnung. Ein Plädoyer für mehr Zuversicht.

Lesen Sie mehr zum Thema