Der ganz normale Wahnsinn (1979)

In der Helmut-Dietl-Welt gibt es Schauspieler, die immer wieder auftauchen. Nicht nur darin erinnert er an Woody Allen, als dessen deutsches Pendant er von Kritikern gerne dargestellt wird. Einer dieser Dietl-Schauspieler ist Towje Kleiner. Bei den "Münchner Geschichten" noch Nebendarsteller, hat er in "Der ganz normale Wahnsinn" die Hauptrolle. Er spielt den frustrierten Schriftsteller Maximilian Glanz, der bei einer Tageszeitung Leserbriefe beantwortet - dabei will er eigentlich ein Buch schreiben. Der Titel: "Woran es liegt, dass der Einzelne sich nicht wohl fühlt, obwohl es uns allen so gut geht." Darin sollen die Befindlichkeiten seiner Mitmenschen verarbeiten werden. Ganz besonders auch seine eigenen, speziell das ständige Auf und Ab in der Beziehung mit Gloria (Mo Schwarz). Glanz und Gloria also.

Sidekick in der Serie aus dem Jahr 1979 ist Helmut Fischer als Lino Gailing. Dessen spätere Rolle als "Monaco Franze" scheint hier schon angedeutet zu sein.

Bild: BR 30. März 2015, 20:262015-03-30 20:26:58 © Süddeutsche.de/ebri/anri