Zukunft von ARD und ZDF:Weg mit den Intendanten

Zukunft von ARD und ZDF: Da ist das Ding! Mitglieder des Zukunftsrates halten den Bericht des Zukunftsrates für die Entwicklung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in den Händen.

Da ist das Ding! Mitglieder des Zukunftsrates halten den Bericht des Zukunftsrates für die Entwicklung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in den Händen.

(Foto: Carsten Koall/dpa)

Der Zukunftsrat präsentiert seine Vorschläge zur Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Von Cornelius Pollmer

Der Titel des grünen Bandes, in dem es um die Zukunft von ARD, ZDF und Deutschlandradio geht, klingt ein bisschen nach DDR, worin aber bitte niemand einen subtilen Hinweis darauf lesen soll, man könnte es auch hier mit einem schwerfälligen, im Grunde unreformierbaren System zu tun haben. Erst am Vortag war er aus dem Copyshop geholt worden, der "Bericht des Rates für die Entwicklung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks" - und bevor es an dieser Stelle um die Details seiner Vorstellung genauso gehen soll wie um Fragen der Umsetzung, verdient die neunmonatige, ehrenamtliche Arbeit des seinerzeit von der Rundfunkkommission eingesetzten Gremiums ein paar nüchterne Blicke auf die Ergebnisse.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRundfunk & Juristen
:An allen Fronten

Einmal kurz die Demokratie via Rundfunk retten: Die "Bitburger Gespräche" widmen sich der "Reform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks", die sie nicht als Option, sondern als Überlebensstrategie begreifen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: