ZDF zu Gottschalk:Zurück? Von wegen!

Es ist wie mit einer verflossenen Liebe. Die Quoten für seine ARD-Show gehen konstant in den Keller - schon kokettiert Thomas Gottschalk in einem Interview mit einer Rückkehr zu "Wetten, dass..?". Doch das ZDF will ihn gar nicht mehr.

'Gottschalk Live' Photocall

Angesichts der schlechten Quoten von "Gottschalk Live" hätte sich Thomas Gottschalk eine Rückkehr zum ZDF nochmal überlegt. Doch sein ehemaliger Heimatsender will ihn nicht zurück.

(Foto: Getty Images)

Es ist wie mit einer verflossenen Liebe: Zunächst lässt sie sich noch ein wenig bitten, dann kehrt sie einem unwiederbringlich den Rücken. Und irgendwann ist es zu spät. Thomas Gottschalk und das ZDF scheinen eine ähnliche Beziehung zu führen.

Nach mehr als 20 Jahren bei Wetten, dass..? kündigte Thomas Gottschalk im vergangenen Jahr seinen Abschied von der ZDF-Sendung an. Endgültig und ohne mit der Wimper zu zucken.

Kurze Zeit später wechselte der Entertainer zur Konkurrenz - und startete mit seiner Sendung "Gottschalk Live" in den riskanten ARD-Vorabend. Es kam wie es kommen musste: Nach einer mit Spannung und unter großem Mediengedöns begleiteten Auftaktsendung brachen die Quoten schnell ein. Nach nur zwei Wochen fand Gottschalk zuletzt nur noch schlappe 1,4 Millionen Zuschauer.

Schon denkt Gottschalk offenbar wehmütig an seinen Ex-Sender. Ausgerechnet in der Bild-Zeitung schrieb der 61-Jährige, es gebe nach den schlechten Quoten seiner neuen ARD-Vorabendshow Situationen, in denen "ein Anruf des ZDF-Programmdirektors, mir das mit Wetten, dass..? nach der Pilawa-Absage doch noch mal zu überlegen, mich in diesem Moment zumindest hätte wackeln lassen". Zu schön wäre es, wenn das ZDF den verlorenen Sohn mit offenen Armen wieder aufnehmen und ihm am besten gleich Michelle Hunziker dazu auf einem Silbertablett präsentieren würde.

Aber der Ex will Gottschalk nicht zurück. Thomas Bellut, Programmdirektor und künftiger Intendant des ZDF, sagte wiederum der Bild am Sonntag: "Thomas Gottschalk hat gerade erst seine neue Show bei der ARD begonnen. Eine Rückkehr ist kein Thema." Das Blatt berichtet weiter, dass Bellut zufolge "die Frage, wer Wetten, dass..? moderiert, noch nicht entschieden" ist. Jörg Pilawa sah sich genötigt, die Gerüchte um ihn als Nachfolger erneut zu dementieren. Dem Spiegel zufolge soll für diesen Fall Markus Lanz in den Startlöchern stehen. Aber auch das Duo Joko und Klaas vom Digitalkanal ZDFneo soll Fürsprecher haben.

Aber zurück zu Gottschalk. Von dem kommt prompt das Dementi per E-Mail, aus der wiederum die Bild am Sonntag zitiert: "Woher soll ich denn ahnen, dass man mein Gekaspere plötzlich ernst nimmt? Natürlich denke ich genauso wenig an eine Rückkehr zu Wetten, dass..?, wie daran, meinen Vertrag vorzeitig aufzulösen."

Klar, dass dieses Dementi kommen musste. Aber Gottschalk ergreift auch gleich die Gelegenheit, den Schuldigen auszumachen: "Dass einige Medien sich nach zwei Wochen bereits so um mich sorgen, dass sie in Schnappatmung verfallen, rührt mich natürlich, aber alle Beteiligten waren sich des Risikos bewusst und jedem war klar, dass man auf diesem Sendeplatz einen langen Atem braucht. Ich für meinen Teil habe ihn und die ARD hat auch noch nicht gehüstelt."

Hüsteln hin oder her - es bleibt auf jeden Fall spannend. Denn ist es bei verflossenen Lieben nicht oft so, dass schon längst Getrennte im richtigen Moment wieder zusammenkommen? Nicht zuletzt die Bild-Zeitung würde sich darüber freuen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: