bedeckt München 15°

ZDF-Pläne mit Jörg Pilawa:Ein Quiz für den Quotenmann

Prime-Time-Shows statt später Talk: Das ZDF wünscht sich ein Wissensquiz mit Jörg Pilawa.

Als Produzent ist der künftige ARD-Moderator Günther Jauch bei allen Sendern formidabel im Geschäft. I&U, sein in Köln ansässiges Unternehmen, dient problemlos öffentlich-rechtlichen und privaten Kanälen. So fabrizierte I&U im Frühjahr fürs Erste eine Jubiläumsshow ( 60 Jahre ARD), das ZDF bekam 2009 Wir sind Kanzler, bei RTL hat Jauch immer viel zu tun. Und Ende Januar wurde bekannt, dass das Zweite I&U beauftragt, Jörg Pilawas wöchentliche Talkshow zu entwickeln.

´Starquiz": Pilawa auf der Zielgeraden

Quizmaster Jörg Pilawa soll dem ZDF ab 2011 mittwochabends als Quotengarant dienen. 

(Foto: ag.dpa)

Dass der eine erfolgreiche Quizmaster dem anderen gewissermaßen die Show entwerfen soll, war eine amüsante Volte. Nach SZ-Informationen ist die Vereinbarung, die offenbar noch nicht schriftlich fixiert war, wieder gelöst worden. Es gab keinen Streit, sondern einen Strategiewechsel des ZDF.

Unterhaltungschef Manfred Teubner besuchte den derzeit noch weltreisenden Pilawa vor ein paar Wochen in Kanada. Teubner kam auch im Auftrag seines Chefs: Programmdirektor Thomas Bellut muss gerade sehr um Quoten und Marktanteile für das Zweite kämpfen. Der scheinbar lebensechte Trash, den RTL strategisch klug aufsetzt und über die Woche und alle wichtigen Sendezeiten verteilt, kommt beim Massenpublikum gut an. Die ARD findet zuletzt als Gemeinschaft von neun Landesrundfunkanstalten zu ihrer Marktmacht.

Englisches Quiz statt weiterer Talk-Show

In der ZDF-Prime-Time um 20.15 Uhr, befand Bellut nun, sei der populäre Stimmungsmacher Pilawa effektiver einzusetzen als kurz vor Mitternacht, wenn nicht mehr so viele Menschen fernsehen. Teubner bestätigte, dass auch Pilawa "eher kein gutes Gefühl" gehabt habe, eine Talkshow mehr im deutschen Fernsehen zu präsentieren. Stattdessen wird er 2011 an 20 Mittwochabenden die deutsche Version von The Million Pound Drop leiten.

Das von der Firma Endemol hergestellte Quiz ist die dramaturgische Umkehrung von Wer wird Millionär mit Günther Jauch (RTL). Zwei Kandidaten bekommen Spielgeld (beim ZDF wurde noch nicht entschieden, wie viel Spielgeld) und müssen es verteidigen. Vor ihnen liegen zehn Fragen aus jeweils vier Wissensgebieten. Bei richtiger Antwort bleibt die bis dahin verfügbare Summe stehen, bei falscher wird Geld abgezogen.

Die deutsche Million-Pound-Ausgabe soll Endemol auf ZDF-Wunsch um 30 Minuten verlängern, auf 90 Minuten. Programmdirektor Bellut wird mit Pilawas Hilfe den Mittwochabend renovieren. Es wird weniger Fiktion geben, stattdessen Quiz im Wechsel mit Aktenzeichen XY, dazwischen immer mal wieder einen international eingekauften Spielfilm.

2010 wird Pilawa nur dreimal fürs Zweite auftreten. Für 2011 hat ihm Bellut noch fünf Samstagabend-Ereignisse zugemutet - die eher in die Richtung Logoshow gehen sollen als in Richtung Deutschlands Beste. Der Jahresrückblick bleibt bei Thomas Gottschalk, da habe Pilawa überhaupt keine Ambitionen gehabt, lässt Bellut mitteilen.

Für die ARD stellt sich in der Konkurrenz zu Populist Pilawa die Frage nach der Situation des "Fernsehfilms der Woche" am Mittwochabend, der in den vergangenen zwölf Monaten laut ARD-Programmdirektor Volker Herres "ordentlich" zugelegt habe. Für Günther Jauchs I&U wird es um eine Kompensation gehen, vermutlich neue Engagements beim ZDF, vielleicht aber auch direkte Zuwendungen aus einer Abbruchkalkulation.