Fernsehfilm über Stalking:Unsichtbares Leid

Lesezeit: 4 min

Marie fängt Feuer; Szene aus "Marie fängt Feuer" ZDF

Bedrohliche Briefe: In Marie fängt Feuer – Alles oder nichts steht Marie (Christine Eixenberger, links) ihrer Freundin Angie (Sylta Fee Wegmann) bei.

(Foto: Bernd Schuller/ZDF)

Christine Eixenberger spielt die Hauptrolle in einem Spielfilm zum Thema Stalking. Ein Herzensthema, denn mit dem Verfolgtwerden und der Angst hat die Schauspielerin ihre ganz persönlichen Erfahrungen gemacht.

Von Elisa Britzelmeier

Es fing mit einem Brief an. Christine Eixenberger war im Urlaub, da klingelte ihr Handy, und jemand aus ihrer Agentur erzählte ihr von dem Schreiben. Der Brief war voller Beschimpfungen, Erniedrigungen, "sehr sexuell aufgeladener, perverser Sprache", wie Eixenberger heute sagt. So heftig, dass die Agentur, die die 32 Jahre alte Schauspielerin und Kabarettistin vertritt, ihr zu einer Anzeige riet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Justiz in Bayern
Wie holt man ein verlorenes Leben nach?
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
SZ-Magazin
Shane MacGowan im Interview
"Ich habe nichts verpasst"
Holding two wooden circles in the hands one face is sad the other one is smiling, porsitive and negative emotions, rating concept, choosing the mood; Flexibilität
Psychologie
"Inflexibilität im Geiste fördert Angst und Stress"
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB