Wissen macht Ah!:Der Spaßfaktenmacher

Lesezeit: 3 min

Wissen macht Ah!: "Ich lerne selbst beim Dreh noch ganz viele Dinge." - Tarkan Bagci ist der neue Moderator von "Wissen macht Ah!".

"Ich lerne selbst beim Dreh noch ganz viele Dinge." - Tarkan Bagci ist der neue Moderator von "Wissen macht Ah!".

(Foto: Tilman Schenk/WDR)

Tarkan Bagci ist das neue Gesicht in der Kinderwissenssendung "Wissen macht Ah!". Warum ein Comedy-Autor und Podcaster sich zu dieser Aufgabe berufen fühlt.

Von Tim Feldmann

Nebel steigt vom Boden auf, Schwaden wabern in grünem Licht durch den dunklen Raum. Durch diese Kulisse stapft mit hoch angewinkelten Beinen ungeschickt eine Gestalt, die offensichtlich vermeiden will, die Nebelschwaden zu zertreten. Tarkan Bagci kommt im wahren Leben eigentlich ganz gut mit Nebel zurecht, muss er auch, denn im Studio der Kinderwissenssendung "Wissen macht Ah!" benutzen sie die künstlichen Schwaden gerne. Heute besonders gern, denn es geht um ein "Mysterium des Alltags": Richtig, es geht um Nebel.

Die Folgen von Wissen mach Ah!, die an dem Tag in Köln produziert werden und gerade im Fernsehen zu sehen sind, moderiert jetzt Tarkan Bagci. Er löst den Miterfinder der Sendung, Ralph Caspers, ab und bildet ein Duo mit Clarissa Corrêa da Silva, die schon seit 2018 dabei ist.

Tarkan Bagci moderiert, podcastet, schreibt, er fühlt sich also zu vielem berufen. Zu was er sich bis vor Kurzem nicht berufen gefühlt hatte: Kinderwissenssendungen. Sein Podcast Gefühlte Fakten zu allem funktioniert eher mit vielen Pointen bei möglichst wenig Expertise. Außerdem schrieb er vor allem als Comedy-Autor für das Neo Magazin Royale und Knallerfrauen. Wie findet also ausgerechnet ein Komiker wie Tarkan Bagci in eine Kinderwissenssendung?

Die Bühne sucht er schon immer, aber ein Klassenclown ist er nie gewesen

"Ich hätte mir nie erträumt, die Sendung einmal moderieren zu dürfen, mit der ich selbst aufgewachsen bin," erzählt er bei der ersten Begegnung auf einem Supermarktparkplatz in Köln im September, wo er auf den Fahrdienst zum Studio wartet. Er bewarb sich auf die Stelle, ohne genau zu wissen, was sich hinter der Ausschreibung verbarg - und wurde genommen. In den Gesichtszügen des 27-Jährigen ist das Grinsen geradezu eingraviert: Tiefe Lachfalten zeichnen sich an den Augen ab, seine Lippen verlaufen in einem natürlichen Schwung nach oben. Auf seinem T-Shirt ein Motiv von Charlie Brown.

Klassenclown sei er aber nicht gewesen, sagt er: "Ich mag den Auftritt und die Aufmerksamkeit. Der Klassenclown hat aber das ständige Bedürfnis, sich eine Bühne schaffen zu müssen. Ich mochte es nie, diesen Raum einzufordern. Heute betrachte ich mich eher als spirituelles Vorbild und Botschafter des Friedens." Kaum ausgesprochen: "Das Letztere war Spaß!" Jeden Moment ist er bereit, dem Alltag eine Wendung ins Lächerliche zu geben. Warum? "Lachen ist entmächtigend", sagt er. "Hast du schon mal einen Typen im Anzug gesehen, aus dem es hervorbricht? Der verliert jegliche Seriosität!"

Im Studio angekommen, ein gut ausgestattetes Wohnzimmer, beginnt Bagci, das Skript einmal laut vor sich hin zu sprechen. Er probiert sich in verschiedenen Betonungen, manchmal dichtet er neue Sätze hinzu. Wenn aber Leute mit ihm sprechen, fällt auf, dass die anderen immer den größeren Gesprächsanteil haben.

Die Eltern gaben keinen Cent für Pokémon-Karten aus, aber überschütteten ihn mit Büchern

Tarkan Bagci wuchs in Bielefeld auf, seine Eltern stammen aus der Türkei. Für Pokémon-Karten gaben sie keinen Cent aus, habe er sich hingegen für ein Sachthema interessiert, hätten ihn seine Eltern mit Büchern förmlich überschüttet. Die reine Information sieht Bagci aber nicht als Wert an sich, sagt er. "Im Grunde geht es doch gar nicht darum, tausend Dinge zu wissen. Ich will in meiner Rolle als Moderator von Wissen macht Ah! vormachen, dass es schlicht Spaß macht, die Welt zu erfahren. Ich lerne selbst beim Dreh noch ganz viele Dinge. Fast so viel wie ich anschließend wieder vergesse!"

Bagci arbeitete eine Weile als Lokaljournalist, doch nach einem Praktikum sei er in eine Krise gestürzt, keine Lust, sich als Journalist von "irgendwelchen Internet-Trollen durch den Quark ziehen zu lassen". Spontan nahm er an einer zweitägigen Comedy-Masterclass teil und fing dann an, Gags für Fernsehshows zu schreiben. Er wurde kurz darauf beim Neo Magazin Royale angestellt, seit Neuestem moderiert er Formate wie die Comedy-Rateshow 1Live Ratlos und das Dokuformat ZDFzoom: Grauzone. Sein Debütroman Die Erfindung des Dosenöffners erschien 2021. Und nun steht er da, vor laufender Kamera bei Wissen macht Ah!.

Inzwischen wird der Studioboden langsam mit wabernden Wolken geflutet, bis Corrêa da Silva ihren Co-Moderator darauf hinweist, gerade auf dem "Mysterium Nebel" zu stehen. Bagci kreischt, jetzt bloß nicht das Mysterium kaputt treten. Damit ist die Anmoderation abgedreht, später wird an der Stelle ein Videoclip über Nebel folgen. Bagci und Corrêa da Silva funktionieren als Duo so: Während die eine erklärt, steuert der andere alberne Kommentare bei.

"Humor ist einfach, da muss man nicht mal zwischen Erwachsenen- und Kinderhumor unterscheiden", sagt Bagci. Und gerade der Humor zeige den Kindern doch etwas Wichtiges: dass die Erwachsenen oft auch nicht mehr Ahnung haben als sie.

Zur SZ-Startseite

Late Night Show
:Einer, dem man zuhören muss

Der Komiker Trevor Noah tritt nach sieben Jahren als Host der legendären Satire-Sendung "The Daily Show" ab. Damit verliert die Show einen Moderator, der nie einer politischen Linie gehorchte. Eine Lobeshymne.

Lesen Sie mehr zum Thema