Lokalzeitung:Brand beim „Westfalen-Blatt“

Lesezeit: 2 min

Feuerwehrleute löschen einen Brand im Verlagsgebäude des Bielefelder „Westfalen-Blatts“. (Foto: Christian Müller/dpa)

In der Nacht zum Sonntag ist ein Feuer im Verlagshaus ausgebrochen. In der Redaktion spricht man von einem „schweren Schicksalsschlag“.

Von Sebastian Jutisz

Von einem „schrecklichen Schicksalsschlag“ soll in der Online-Konferenz des Westfalen-Blatts am Montag die Rede gewesen sein. Die Mitarbeiter seien noch immer erschüttert, so Andreas Kolesch, Chef vom Dienst der Regionalredaktion, in der eigenen Berichterstattung der Zeitung. Fünf Jahrzehnte lang wurde in dem Verlagsgebäude in Bielefeld die Tageszeitung produziert, die zuletzt eine Auflage von rund 83 000 Exemplaren hatte. Nachdem in der Nacht zum Sonntag ein Feuer im Obergeschoss des Gebäudes ausgebrochen war, sind die meisten Arbeitsplätze nun zerstört. Das Gebäude war in der Nacht leer, leicht verletzt wurden beim Einsatz schließlich zwei Feuerwehrleute.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAfD im „Sommerinterview“
:Märchenstunde im Wald

Im ZDF-„Sommerinterview“ durfte Alice Weidel ungebremst Lügen verbreiten. Ein Live-Faktencheck wäre gut gewesen. Oder wenigstens Widerspruch.

Von Sonja Zekri

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: