Streamingdienste:Bitte keine Werbung einwerfen

Streamingdienste: Für die meisten Nutzer nicht mehr ohne Werbeunterbrechungen: Die herrlichen Szenen aus Amazons teuerster Serie: "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht".

Für die meisten Nutzer nicht mehr ohne Werbeunterbrechungen: Die herrlichen Szenen aus Amazons teuerster Serie: "Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht".

(Foto: Amazon Studios)

Bei Amazon werden Filme und Hochglanzserien mittlerweile durch Spots für Aldi oder Zahnbürsten unterbrochen. Muss das sein?

Von Lea Scheffler

Amazon wirbt mit exklusiven Inhalten, stundenlangen Streamingfreuden und dem Topspiel der UEFA Champions League. Und bis vor Kurzem galt: alles ohne Unterbrechung. Das war einmal. Seit dem 5. Februar schaltet Amazon während Filmen und Serien Werbung. Die Nutzer sind sauer. In den Bewertungen der App häufen sich Kommentare zu den Werbepausen: "Abzocke", "Mogelpackung" und "Seit Prime Werbung hat, nervt es einfach nur noch". 2,99 Euro mehr pro Monat kostet die werbefreie Variante nun.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus"Avatar - Der Herr der Elemente" auf Netflix
:Die Pepsi-Version

Das verfilmte Remake der Zeichentrickserie "Avatar - Der Herr der Elemente" wurde gefürchtet und gleichzeitig herbeigesehnt. Jetzt ist es draußen und vor allem: total okay.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: