Weibliche Comedians:"Als Frau im Fernsehen stellt man sich dümmer"

Lesezeit: 14 min

Caroline Kebekus, Sophie Passmann und Maren Kroymann

"Unser nächster Gast ist eine Gästin": Maren Kroymann, Sophie Passmann und Carolin Kebekus.

(Foto: Thilo Schmülgen)

Die Komikerinnen Maren Kroymann, Carolin Kebekus und Sophie Passmann über gute Witze, schlechte Klischees und den Late-Night-Host als Intellektuellen der Gesellschaft.

Interview von Kathrin Hollmer

Wo sonst das Neo Magazin Royale aufgezeichnet wird, im Studio König in Köln, sitzen an diesem Nachmittag drei Generationen Komikerinnen. Carolin Kebekus, Maren Kroymann und Sophie Passmann kennen sich bisher nur vom Sehen, es gibt Redebedarf. Frauen sind in der Comedybranche immer noch die Minderheit, auf der Bühne, im Fernsehen und hinter den Kulissen. Woran liegt das? Und tut sich da was?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Die Performerin und Choreografin Florentina Holzinger
Kunst
»Sich über Scham hinwegzusetzen hat etwas Ermächtigendes«
Altersunterschiede in der Liebesliteratur
Die freieste Liebe
apfel
Essen und Trinken
Die gruselige Haltbarkeit des Granny Smith
Antithrombose-Mittel
Gerinnungshemmer können im Notfall gefährlich werden
Pressearbeit von Sicherheitsbehörden
Punktgewinne gegen die Wahrheit
Zur SZ-Startseite