bedeckt München 14°

Wechsel bei der taz:Ines Pohl geht zur Deutschen Welle

´taz"-Chefredakteurin Ines Pohl

Sechs Jahre lang war Ines Pohl taz-Chefin. Jetzt wird sie wieder Korrespondentin.

(Foto: dpa)
  • Die Chefredakteurin der Tageszeitung taz Ines Pohl wechselt zum öffentlich-rechtlichen Auslandssender Deutsche Welle.
  • Als Korrespondentin berichtet Sie von Ende 2015 an aus Washington.

Die Chefredakteurin der Tageszeitung taz, Ines Pohl, wird die Spitze der linken Tageszeitung verlassen und von Ende des Jahres an als Auslandskorrespondentin arbeiten. Nach 6 Jahren als taz-Chefin wechselt Pohl zum öffentlich-rechtlichen Sender Deutsche Welle. Für ihn wird sie von Washington aus berichten.

"Natürlich gibt es in Deutschland keine andere Zeitung, für die ich lieber arbeiten würde, als für die taz", kommentierte Ines Pohl ihre Entscheidung. Nach ihren Jahren als Chefredakteurin freue Sie sich aber, wieder als Korrespondentin arbeiten zu können.

DW-Intendant Peter Limbourg beschrieb Ines Pohl als herausragende Journalistin, die sehr gut in das DW-Team passe. Die Entscheidung für die taz-Chefin wurde auch von DW-Programmdirektorin Gerda Meuer positiv kommentiert: "Ihr Wechsel zur DW ist ein echter Zugewinn und wird unsere USA-Berichterstattung gerade im kommenden Wahlkampf stärken."

Ines Pohl arbeitete bereits als politische Korrespondentin in Berlin für die Zeitungen der Mediengruppe Ippen. Sie leitete außerdem das Ressort Politik der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen. Seit April 2014 teilt sie sich den Chef-Posten der taz mit dem Co-Chefredakteur Andreas Rüttenauer.

© SZ.de/klf/khil
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema