Fernsehen:Fluch der Wahlnacht

Bundestagswahl

Kurz nach Schließung der Wahllokale steht eine Fernsehkamera vor dem Reichstagsgebäude bereit.

(Foto: dpa)

Der Wahlabend im Fernsehen bot so allerlei Kuriositäten: Ein subjektiver Erfahrungsbericht über den gruseligsten Ort, die Big Sister des Haltungsfernsehens und die Schande von Niederbayern.

Von Kurt Kister

Eine Vorrede: Über den Wahlabend im Fernsehen zu räsonieren, ist keine leichte Aufgabe. Der Verfasser des Textes (also ich) mag keine Laberrunden, auch weil er als Journalist zu lange Wahlen "begleitet" und Laberrunden gesehen hat. Zweitens schaltet der Verfasser beim Fernsehschauen nicht gerne um. Drittens hat der Verfasser das Gefühl, schon zu viel BaerbockScholzSöderLaschet im Fernsehen gesehen zu haben. Dennoch, der Fernsehabend, subjektiv:

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Geflüchtete in Griechenland
"Hier haben wir sogar unser Lächeln verloren"
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Machtmissbrauch
Die Buberl-Connections
Diana Barakzai, former captain of the national women's cricket team, and former team members Rumina Barakzai and Zarpana Hashimi in Kabul.
Afghanistan
"Mädchen beim Cricket, das würde ich gern mal sehen"
Kaffee Koffein
Kaffee
"Sie dürfen nicht vergessen, Koffein gilt als Nervengift"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB