W&V: Werbung mit gestorbenen Stars Tote Testimonials im Trend

Michael Jackson, Elvis Presley undd Steve McQueen - die Werbung mit toten Prominenten ist momentan ein Trend.

Von Rolf Schröter

Verstorbene Stars als Werbetestimonials - für Kathrin Schael , Managerin der Düsseldorfer Lizenzagentur Greenlight , ist das ein keineswegs morbider Trend. "Diese Celebrities verkörpern Wertvorstellungen und sind sowohl zeitlos als auch skandalunabhängig."

Steve McQueen, seit 30 Jahren tot - und noch immer ein Werbestar.

(Foto: )

So verwundert es nicht, dass erst vor wenigen Tagen ein neuer Herrenduft lanciert orden ist, der den Namen Steve McQueen trägt. Der US-Schauspieler ist zwar seit 30 Jahren tot, aber die Pariser Firma Lemahieu Design hat trotzdem die Parfum-Lizenz des Stars erworben.

Schließlich zieht er nach wie vor: Die Marke Steve McQueen setzte dem US-Magazin Forbes zufolge im vergangenen Jahr mit Lizenzen immerhin umgerechnet rund 4,3 Millionen Euro um und belegt, gemeinsam mit Jimi Hendrix, Platz elf in der Rangfolge der toten Testimonials.

Top-Verdiener unter verstorbenen Stars:

1. Michael Jackson 197 Millionen Euro

2. Elvis Presley 43 Millionen Euro

3. J.R.R. Tolkien 36 Millionen Euro

4. Charles Schulz 24 Millionen Euro

5 John Lennon 12 Millionen Euro

( Basis: Gewinn 2009 durch Werbung und Lizenzen, Quelle: Forbes Magazine.)

Mehr zu W & V unter www.wuv.de

Prominente Werbeträger

Der Bauchladen der Stars