Vertrag nicht verlängert ARD-Fernsehlotterie verzichtet auf Monica Lierhaus

Bei der Deutschen Fernsehlotterie war sie 2011 nach schwerer Erkrankung als Moderatorin ins TV zurückgekehrt, nun wird Monica Lierhaus' Vertrag nicht verlängert. Die 43-Jährige hat bereits neue Pläne.

Die ARD-Fernsehlotterie verabschiedet sich von Monica Lierhaus. Die 43 Jahre alte Moderatorin, die seit Frühjahr 2011 die Gewinnzahlen präsentiert, wird nach Angaben der Deutschen Fernsehlotterie am 29. Dezember zum letzten Mal die siegreichen Zahlen bekanntgeben.

"In Zukunft wollen wir ohne prominenten Markenbotschafter die Vielzahl der hilfebedürftigen Menschen und Einrichtungen präsentieren und darüber die Menschen für unsere Soziallotterie begeistern", sagte Geschäftsführer Christian Kipper. Man wolle diejenigen "in den Vordergrund stellen, denen durch das Engagement unserer Mitspieler ein besseres Leben ermöglicht wird - das ist unser Anliegen".

Monica Lierhaus hatte 2009 nach einer Aneurisma-Operation vier Monate im Koma gelegen und befindet sich immer noch in Therapie. Bei der Deutschen Fernsehlotterie hatte sie 2011, nach einem Auftritt bei der Verleihung der Goldenen Kamera, ihr TV-Comeback als Moderatorin gegeben.

Nächster Schritt Brasilien?

Von Inge Meysel und Didi Hallervorden über Helmut Schön und Dietmar Schönherr bis hin zu Frank Elstner haben sich seit Bestehen der Deutschen Fernsehlotterie viele Prominente für den guten Zweck eingesetzt. Wobei im Falle Lierhaus ein weiteres Thema die Berichterstattung bezüglich ihres Engagements bestimmte: ihre kolportierte Gage von 450.000 Euro. Ein Betrag, den viele als zu hoch empfanden und der 2011 zu einer hohen Zahl an Kündigungen von Mitspielern führte. Die ARD hielt jedoch an der Moderatorin fest.

Die hat bereits Pläne für 2014. "Bis Ende des Jahres werde ich noch im vollen Einsatz für die Fernsehlotterie sein", sagte Lierhaus. "Dann freue ich mich darauf, den nächsten Schritt zu machen." Der "nächste Schritt" könnte eine Rückkehr in die Sportberichterstattung bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien sein.