bedeckt München 10°

"Verbotene Liebe" auf TV Now:Irgendwo liebt immer ein Zwilling

Glamour, Fashion & "Verbotene Liebe - Next Generation" auf Schloss Königsbrunn

Next Generation: Sina Zadra als Josefin Reinhardt und Frederik Götz als Alexander Verhoven.

(Foto: TVNOW / Julia Feldhagen/RTL)

"Verbotene Liebe" feiert nach fünf Jahren Auszeit ein Revival - mit Macht, Glamour, Intrigen.

Von Carolin Gasteiger

Man hatte es schon fast wieder vergessen. Aber richtig, der Gepäckwagen. Als Julia von Anstetten und Jan Brandner in der ersten Folge von Verbotene Liebe 1995 am Flughafen zusammenrumpelten, war das nicht nur herzenstechnisch aufregend. Der Gepäckwagen-Crash war auch der Auftakt einer 20-jährigen Seifenopern-Erfolgsgeschichte, die Ende der Neunziger im Ersten täglich knapp drei Millionen Zuschauern hatte.

Adel, Macht, Intrigen, Glamour und natürlich Affären machten Verbotene Liebe aus - und immer auch ein bisschen edler und vornehmer als Marienhof, den bodenständigeren Vorläufer im Vorabendprogramm. Aber die große Liebe, die durfte es am Ende immer nicht sein, der oder die interest of love stellte sich daher immer als ein verschollener Verwandter - meistens Zwilling - heraus. Auch in der Abschlussfolge vor fünf Jahren knutschten noch zwei Halbgeschwister im Aufzug, die von ihrer Verwandtschaft natürlich nichts wussten.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass auch die "Next Generation", wie TV Now die Neuauflage mit zehn Episoden nennt, in dieser Tradition weitermacht. Und in der von RTL betriebenen Mediathek kommt die einst öffentlich-rechtliche Soap sozusagen endlich ganz zu sich.

Alles beginnt wieder am Flughafen. Da fährt eine junge Frau, sie heißt Josefin Reinhardt, einen jungen Mann mit ihrem Gepäckwagen an. Kurzer Stolperer, hoppla, er landet auf ihrem Koffer, langer Blick in die Augen - abwarten, wie schnell sie zueinanderfinden.

Für Clarissa von Anstetten gilt: "Ich bereue nichts"

Denn der Stolpernde ist Alexander Verhoven, Sohn des Modeunternehmers Robert Verhoven, den Heinz Hoenig satt und arrogant verkörpert. Mit seiner Familie lebt er auf Schloss Königsbrunn, wo früher die Adelsfamilie der Lahnsteins residierte. Und einer von ihnen will auch wieder dahin zurück: In der ersten Folge kommt Ansgar von Lahnstein, fieser und intriganter Schnösel, aus dem Gefängnis frei, ist sich aber bewusst, dass "niemand mit mir rechnet". Auch Serienbiest Clarissa von Anstetten mit der exakt geschnittenen Bobfrisur ist in der neuen Verbotenen Liebe zurück, auch wenn sie sichtlich angeschlagen und blass am Strand sitzt, während sie mit den Füßen in der Brandung aus dem Off resümiert: "Ich bereue nichts."

Aber sie gibt auch keine Ruhe. Vor vier Jahren hat Verhovens Familienunternehmen Clarissas Firma LCL gekauft, und nun bleibt der intriganten Gräfin nicht viel Zeit, das zu revidieren. Zu dem anstehenden Firmenfest im Schlosshof von Königsbrunn lädt sie die nichts ahnende Josefin Reinhardt ein. Aber Charlie Schneider, Bistro-Inhaberin und ehemals beste Freundin der intriganten Gräfin, weiß in der Partyschlange: "Clarissa plant was. Sie plant immer was." Natürlich plant die Gräfin was.

Und so wird das Sommerfest nicht nur zum Schaulaufen der Düsseldorfer TV-Haute-Volée zwischen Lachsschnittchen und Champagner, sondern auch zum Setting eines bildgewaltigen Cliffhangers. Immerhin macht Ansgar von Lahnstein das Kreuzzeichen, als er in der Schlosskapelle den dort versteckten Whiskey sucht. Und mit Zigarre im Mundwinkel raunt er schlussendlich: "Clarissa von Anstetten - du Miststück." Merke: Auch ein Hubschrauberabsturz muss noch nicht das Ende sein. Und irgendwo lauert immer ein verschollener Zwilling.

Verbotene Liebe - Next Generation, auf TV Now, zehn Folgen, immer montags.

Anm. d. Red.: In einer früheren Version war von Julia Sander die Rede, ebenso dass die von Lahnsteins die Adelsfamilie der ersten Staffel seien. Beides war falsch. Julia hieß von Anstetten und ihre Familie, die von Anstettens, war die Adelsfamilie der ersten Staffel, residierte allerdings nicht auf Schloss Königsbrunn, sondern auf Schloss Friedenau.

Du willst „Verbotene Liebe“ sehen? Dann hier entlang zur Seite unseres Kooperationspartners Just Watch*:

*Hinweis zur Kooperation mit Just Watch: Über diese Links werden Sie auf eine Partnerwebsite weitergeleitet. Der Süddeutsche Verlag bekommt dafür in manchen Fällen eine Provision. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Berichterstattung der Redaktion.

© SZ/tyc
Zur SZ-Startseite

Fernsehen und Streaming
:Das sind die Serien des Monats

Baby Yoda muss zurück nach Hause - das ist nicht so einfach, aber dafür sehr niedlich anzuschauen. Und Ethan Hawke mimt den Sklavenbefreier in "The Good Lord Bird". Die Empfehlungen im November.

Von SZ-Autoren

Lesen Sie mehr zum Thema