"Des Mannes bestes Stück" im ZDF:Reise entlang der Gürtellinie

Lesezeit: 2 min

außendienst XXL

ZDF-Journalist Andreas Stamm begab sich auf die Suche nach dem kleinen - oder manchmal auch großen - Unterschied.

(Foto: Victoria Reith/ZDF)

Das ZDF schickt einen Reporter auf Phallus-Recherche rund um den Globus. Pünktlich zum Vatertag erzählt er von Kuriositäten, Freuden und Schmerzen.

Von Christine Dössel

Wann ist ein Mann ein Mann? Die Frage ist komplex und wurde schon von Herbert Grönemeyer nicht zufriedenstellend beantwortet. Da macht es Sinn, die Sache noch einmal grundsätzlich anzugehen und bei Adam und seinem Ding unterm Feigenblatt anzufangen - also bei jenem Alleinstellungsmerkmal, das einen Menschen sichtbar zum Manne macht: dem Penis als primärem Geschlechtsorgan, vulgo Schwanz.

Es sind nur ein paar Zentimenter mehr, und sie machen doch den ganz großen Unterschied. Bereiten Freuden, Peinlichkeiten - und sehr viele Probleme.

Der ZDF-Reporter Andreas Stamm wollte das entschiedener in den Griff kriegen. Für das Sonderformat "Außendienst XXL" in der Reihe Auslandsjournal hat er sich auf Phallus-Recherche rund um den Globus begeben.

Den Mythos von Manneskraft und Männlichkeit beleuchten

Von einer "Reise entlang der Gürtellinie" spricht er kokett. Sein Ziel: den Mythos von Manneskraft und Männlichkeit in unterschiedlichen Kulturen zu beleuchten. Pünktlich zum Vatertag wird die Dokumentation nun ausgestrahlt. Sie heißt Des Mannes bestes Stück und liefert folgende Erkenntnis: "Egal wo, der Penis ist überall ein besonderes Körperteil."

Das Fazit von Stamms globaler Tour, nämlich dass der Penis noch immer Symbol für Kraft, Männlichkeit und Potenz ist, war auch schon die Ausgangsthese. Insofern beißt sich hier die Katze in den, nun ja . . . Schwanz. Einen Erkenntnisgewinn liefert der Film jedenfalls nicht. Dafür exotische Reporterbilder und Kuriositäten.

Die Penis-Thematik ist für Andreas Stamm zuvorderst ein schöner Reisegrund und weniger der Anlass, tatsächlich männliche Problemzonenforschung zu betreiben und dabei tiefer - und auch persönlicher - in die Sache einzudringen.

Gewichtheben mit dem Gemächt

Wobei man dem jungen Reporter mangelnden Körpereinsatz nicht vorwerfen kann. Seine erste Station ist ein Kung-Fu-Großmeister in Los Angeles, bei dem er sich in die Kunst des Jiu Jiu Shen Gong einweisen lässt. Darunter versteht man eine Art Gewichtheben mit dem Gemächt. 94 Kilo hängen da schon mal unten dran. Die Pendelei erhöht angeblich den Testosteronspiegel.

Jeder zweite Mann hält sein Glied für zu klein. Penisverlängerung ist für viele die Lösung. Deutschland ist Spitzenreiter auf dem Gebiet, fast 2800 Eingriffe gibt es pro Jahr. Bei einem ist auch Reporter Stamm dabei: Das als zu klein befundene Organ wird um fünf Zentimeter auf zwölf vergrößert. Die durchschnittliche Penisgröße beträgt übrigens acht, im erigierten Zustand 13 Zentimeter.

Die Frage nach Potenzsteigerung führt den Reporter nach Südchina, wo er lernt: Manneskraft geht durch den Magen. "Du musst das essen, was du stärken willst", sagt der Chinese - und kocht Tierpenisse in allen Variationen. Auch Seepferdchen kommen gut. Stamm kaut tapfer auf zähen Hoden herum. Es ist seine persönliche Dschungelcamp-Prüfung. Danach geht es nach Bhutan, wo die Bevölkerung einen ausgiebigen Phallus-Kult betreibt. Der äußert sich nicht nur in rituellen Tänzen mit roten Holzkolben, sondern auch in der Häusergestaltung: Penisse allüberall, ob als Wandmalerei oder als Deko auf dem Dach.

Teilnahme am Kurs für Beschneider

In Tel Aviv schließlich nimmt unser Reporter erst an einem Kurs für Beschneider, dann an einer tatsächlichen Beschneidung in familiärem Rahmen teil. Der Beschnittene geht "den Bund mit Gott ein", heißt es zur Erklärung. Wie überall: ein Fest der Männer - und der Männlichkeit.

Als Beispiel für wahre Mannes- und Lebenskraft, führt Stamm am Ende vor, wie Qigong-Großmeister Tu Jin-Sheng ein Propellerflugzeug mit seinem Penis an der Leine zieht. Autsch. Die grundsätzlichen Fragen, die er sich eingangs selber gestellt hatte - etwa: "Was sagt der Umgang mit dem Penis über eine Gesellschaft aus?" - beantwortet er nicht. Insofern ist diese Doku kein so großes Ding.

Des Mannes bestes Stück, ZDF, Donnerstag, 14. Mai, 22.00 Uhr

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB