US-Medien   Cohen greift zu

Der "National Enquirer" und zwei Schwesternblätter werden verkauft - die Rede ist von einem Verkaufspreis von 100 Millionen Dollar. Zuletzt war das Boulevardblatt wegen der Berichterstattung über Amazon-Gründer Bezos ins Gerede gekommen.

Der hoch verschuldete US-Verlag American Media (AMI) verkauft die US-Präsident Donald Trump nahe stehende Klatschzeitung National Enquirer sowie die Schwesterblätter Globe und National Examiner. AMI teilte am Donnerstag mit, dass der US-Zeitungsmogul James Cohen die Titel übernehmen werde. Laut US-Medienberichten sollen die Boulevardtitel für 100 Millionen Dollar den Besitzer wechseln. Im Februar hatte Amazon-Chef Jeff Bezos dem Enquirer Erpressung mit Nacktfotos vorgeworfen. AMI spielte auch eine Schlüsselrolle in einer Schweigegeldaffäre Trumps, der als Vertrauter von AMI-Chef David Pecker gilt. Im Wahlkampf 2016 zahlte AMI dem Ex-Playmate Karen McDougal, die behauptet, eine Affäre mit Trump gehabt zu haben, 150 000 Dollar. Der Enquirer brachte die Geschichte nie, sondern sicherte sich die Rechte, um sie totzuschweigen.