TV: "Pelzig hält sich" Ein Täschli fürs Zweite

Im Duo mit Urban Priol moderiert Frank-Markus Barwasser "Neues aus der Anstalt" im ZDF. Nun bekommt der Kabarettist beim Sender eine eigene Show - Rezept und Titel klingen bekannt.

Von Hans Hoff

Ein Mann, ein Hut, eine Handtasche, das ist Erwin Pelzig. Wenn Frank-Markus Barwasser sich in diese Kunstfigur verwandeln will, reicht es oft, das niemals Mode gewesene Handtäschchen zu ergreifen. "Meine Mutter behauptet, wenn ich die anhabe, verändert sich auch meine Körperhaltung", sagt der Kabarettist.

Frank-Markus Barwasser übernimmt eine neue ZDF-Sendung: "Pelzig hält sich".

(Foto: ZDF/Tobias Hase)

Dann ist er der betont nachlässig gekleidete Simpel, der schlecht schmeckende Bowle serviert, drei, vier Gäste empfängt und bei diesen dann durch naives Fragen in den einsetzenden Schwips gelegentlich mehr Wahrheit freilegt als so mancher Härte simulierender Talkmaster.

Vorgespräche mag Barwasser nicht. Seine Gäste kennen ihn inzwischen, sie wissen, mit wem sie es zu tun haben.

Bei der ARD wusste man das zuletzt offenbar nicht. Da hat man den Pelzig einfach gehen lassen. Ein bisschen wirkt es daher, als arbeite das Erste momentan verbissen daran, sich in Sachen Satire zu entleiben.

Pelzig ist schon weg, Schmidt geht noch, und Dieter Nuhr hat aus dem Satire Gipfel eine haltungslose Larifari-Revue gemacht. Es gibt nur noch wenig zu lachen im Ersten. Im ZDF, wo das Kabarett noch vor zehn Jahren als No-Go-Area galt, dafür umso mehr.

Profitiert hat davon der gerade durch den angekündigten Gottschalk-Abschied bei Wetten, dass...? ein wenig gebeutelte ZDF-Unterhaltungschef. Dem ist der Pelzig quasi in den Schoß gefallen.

"Ich betrachte ihn als Geschenk des Himmels", sagt Manfred Teubner und erhofft sich von Pelzig auch im Alleingang jene Wirkung, die ihn als Nachfolger von Georg Schramm bei Neues aus der Anstalt zu solch einem großen Treffer hat werden lassen.

"Das kann ein ähnlich bemerkenswerter Erfolg werden", sagt er. Sechs mal ist Pelzig pro Jahr im Ersten aufgetaucht, beim ZDF sollen es sieben Ausgaben werden.

Dabei wollte Barwasser das Erste eigentlich gar nicht verlassen. Brav hat er vor seiner Zusage an Teubner bei seinem bisherigen Heimatsender, dem Bayerischen Rundfunk, nachgefragt, wie es denn um die Zukunft seiner Sendung Pelzig unterhält sich im Ersten bestellt sei, wenn er auch im ZDF auftrete. Das gehe gar nicht, beschied man ihn.

"Ich habe es nicht ganz verstanden", sagt Barwasser noch heute und betont aber, dass es da in keiner Weise Krach gegeben habe und dass es schöne Jahre beim BR gewesen seien.

"Für uns wäre es kein Problem gewesen", sagt Teubner und meint damit den Spagat zwischen den Sendern, den andere hinlegen dürfen, wenn sie Nuhr oder Jauch heißen. "Er ist uns in den Schoß gefallen", beschreibt der Mainzer Chefunterhalter das mühelose Verpflichtungsverfahren.

Ein bisschen wenig Mühe gegeben hat man sich bislang aber ganz offensichtlich mit der Sendung. Pelzig macht mit seiner Sendung einfach da weiter, wo er im Ersten aufgehört hat. Nur im Namen hat man das "unter" weggelassen, was nach ganz schlechtem Wortwitz riecht. Pelzig hält sich heißt die Sendung nun. Das hätte auch die humorlose ARD hinbekommen.

Pelzig hält sich, Sendetermine 2011: 12. April, 24. Mai, 21. Juni, 11. Oktober, 1. November, 29. November, 22.15 Uhr, ZDF