Filme an den Feiertagen TV-Tipps zu Weihnachten

Ausufernde Bilder: "The Tree of Life" von Terrence Malick.

Weihnachtszeit gleich Familienzeit: Wer im Kreise seiner Lieben durchzudrehen droht, der kann sich mit dem Festtagsprogramm im TV beruhigen. Denn was dort an Familienleben vorgeführt wird, ist oft noch der viel größere Wahnsinn. Im Vergleich zu "Tree of Life" wirkt es zu Hause gleich halb so wild. Wenn man sich die "Hoppenstedts" ansieht, sowieso. Unsere TV-Tipps.

Von Milena Fee Hassenkamp

Stille Nacht, heilige Nacht...

Die Spielfilm-Highlights an Heiligabend und den Weihnachtsfeiertagen.

Zum Einschalten...

  • "About Schmidt" am 24. Dezember um 23:05 Uhr auf Vox

Jack Nicholson spielt sich als reizender und ein bisschen schwieriger Rentner in jedem Fall auf die Liste der TV-Favoriten. Wer den Film über den frisch pensionierten Mann noch nicht kennt, der sich nur mühselig mit seinem neuen Dasein als Ruheständler zurecht findet, sollte das dieses Jahr unbedingt nachholen. Alle anderen wissen schon, dass sich dieses große Schauspielerkino auch in der Wiederholung lohnt.

  • "Buddenbrooks" am 25. Dezember um 21:45 Uhr im WDR

​Weihnachten mit den Buddenbrooks: Thomas Mann's Lübecker Kaufmannsfamilie ist auch in der reduzierten Neuverfilmung von 2008 eine Bereicherung des deutschen Fernseh-Weihnachtsprogramms. Schon allein wegen der deutschen Schauspielerprominenz, die hier üppig vertreten ist, von August Diehl über Iris Berben zu Armin Mueller-Stahl und Jessica Schwarz.

  • "Tatort: Die Fette Hoppe" am 26. Dezember um 20:15 Uhr in der ARD

Auftakt für den neuen Weimar-"Tatort": Die lang erwartete Weihnachts-Ausgabe der Serie mit den neu besetzten Komissaren Kira Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen) verspricht Spannung und flotte Sprüche.

Zum Wegschalten...

  • "Jurassic Park" am 25. Dezember um 20:15 Uhr auf RTL 2

Spielbergs Saurierklassiker um den blutrünstigen T-Rex und das unerschrockene Paläontologenteam muss dieses Jahr nicht sein. Der Abenteuerfilm lief schon gefühlte 100 Mal zu oft und ist noch dazu so gar nicht weihnachtlich.

Alles schläft, einsam wacht...

Stille Nacht, heilige Nacht: Wer nach der Weihnachtsfeierei noch Unterhaltung braucht, geht auch dieses Jahr nicht leer aus. Diese Filme regen zum Wachbleiben an.

Zum Einschalten...

  • "Das Mädchen mit dem Perlenohrring" in der Nacht vom 25. zum 26. Dezember um 1:35 Uhr in der ARD

Das mysteriöse Mädchen auf dem Bild "Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge" von Jan Vermeer wird in diesem Film real. Als Hausmädchen des Künstlers betastet es vorsichtig dessen heilige Pinsel und bezaubert damit auch auf dem weihnachtlichen Fernsehbildschirm.

  • "The Tree of Life" in der Nacht vom 26. zum 27. Dezember um 23:30 Uhr in der ARD

​​Free-TV Premiere für Terrence Malick's schwer verdauliche Familientragödie um eine Kindheit im Amerika der 1950er Jahre mit biblischen Anleihen und Bratt Pitt in der Hauptrolle. Die intensiven Bilder dieses elektrisierenden und ausufernden Films laufen jeder klassischen Dramaturgie zuwider und reißen den Zuschauer in einen Trance-artigen Zustand, der für den Genießer ein Wachbleiben wert ist.

  • "Liebe mich, wenn du dich traust" in der Nacht vom 26. zum 27. Dezember um 1:40 Uhr in der ARD

​"Top oder flop", so geht die Wette von Julien und Sophie, die sich in diesem magischen französischen Film gegenseitig immer größere und gefährlichere Aufgaben stellen. Aber die Liebe ist kein Kinderspiel und so nimmt der jugendliche Übermut immer schmerzhaftere Züge an. Dieser Film überzeugt nicht nur durch Marion Cotillards Augenaufschlag.

Zum Wegschalten...

  • "Highlander - The Source" am 25. Dezember um 1:20 Uhr auf Kabel 1

Haarige, 450 Jahre alte Männer verderben den schönsten Weihnachtsabend. Vor allem, wenn sie gleich im Doppelpack hintereinander laufen. Wenn sich die Produzenten an das Motto des ersten Films ("Es kann nur einen geben") gehalten hätten, müsste man sich nicht durch diverse Fortsetzungen wie diese kämpfen.