bedeckt München 24°

Trump-Schwiegertochter:Name: Lara Trump, Auftrag: echte Nachrichten

President Trump Holds Rally In Youngstown, Ohio

Lara Trump an der Seite ihres Mannes Eric - im Herbst erwartet das Paar sein erstes Kind.

(Foto: AFP)

Trumps Schwiegertochter zeigt in einem Facebook-Video, wie sich der Präsident die Berichterstattung über seine Arbeit vorstellt. Unglaublich positiv.

Von Johanna Bruckner, New York

Donald Trump hat kein Glück mit seinen Mitarbeitern. Zumindest mit jenen, mit denen er nicht verwandt ist. Selbst von Jeff Sessions fühlte sich der US-Präsident zuletzt verraten: jenem Mann, der sein erster politisch prominenter Unterstützer war. Aber es gibt ja noch die Familie. Lara Trump stand von Beginn an hinter ihrem Schwiegervater - und sie ist ihm auch nach mehr als einem halben Jahr Amtszeit loyal ergeben. So loyal, dass sie jetzt schon auf die Kampagne 2020 hinarbeitet. Bei der Wiederwahl helfen soll eine Art Nachrichtenformat, moderiert von der 34-Jährigen, in dem sie die Erfolge ihres Schwiegervaters unter seine knapp 24 Millionen Facebook-Follower bringt. Titel der Sendung: REAL News.

Der Name ist Programm, das macht Lara Trump, die seit 2014 mit Trumps Sohn Eric verheiratet ist, in den ersten Sekunden klar. "Ich wette, ihr habt noch nicht gehört, was der Präsident diese Woche alles erreicht hat - da draußen gibt es so viele Fake News." Was sie damit meint, ist hinlänglich bekannt: Immer wieder hat Trump den etablierten Medien in der Vergangenheit vorgeworfen, falsch zu berichten, das tatsächliche Geschehen zu verdrehen. Zu seinen Ungunsten.

Wie sich der Präsident die Berichterstattung über seine Arbeit vorstellt, führt seine Schwiegertochter vor. Die hat Kommunikationswissenschaft studiert, besitzt einen Abschluss in "Pastry Arts" (frei übersetzt: der Kunst des feinen Gebäcks) und war bislang als TV-Produzentin vor allem hinter der Kamera tätig. "Abermals hat der Präsident sein Gehalt gespendet", erklärt Lara Trump den Zuschauern. Das Geld, das Trump für das zweite Quartal 2017 bekomme, fließe ins Bildungsministerium. "Das ist ein Präsident, der Amerika vor seine eigene Person stellt. Darauf bin ich so stolz."

"Der Präsident hat diese Woche keine Mühen gescheut"

Es geht im Aufzählungsstil weiter: von Jobs, die Trump versprochen und geschaffen habe, über ein Börsenhoch ("die Wirtschaft boomt, meine Damen und Herren") bis zum Kampf gegen Gang-Kriminalität. Besonders wichtig ist Lara Trump, dem Publikum von der Wertschätzung zu berichten, die Trump "amerikanischen Helden" entgegenbringe. "Der Präsident hat diese Woche keine Mühen gescheut, um einigen sehr besonderen Menschen eine sehr besondere Ehre zuteilwerden zu lassen." Gemeint ist die Verleihung von Tapferkeitsmedaillen - Public Safety Officer Medal of Valor - an die Ersthelfer, die nach den Schüssen auf den Republikaner Steve Scalise während eines Baseball-Spiels Mitte Juni in Washington die Opfer versorgt hatten.

Diese Nachricht konnten Interessierte allerdings schon Tage vor Lara Trumps Video-Post vom Sonntag lesen - sämtliche Medien, die der Präsident gerne als "Lügenpresse" schmäht, berichteten in der vergangenen Woche über das Ereignis. Washington Post, New York Times, CNN, um nur einige zu nennen. Dass es bei dem Format weniger darum geht, den Amerikanern Nachrichten nahezubringen, die ihnen sonst vorenthalten würden, sondern vor allem darum, eine Werbebotschaft zu platzieren, macht auch die Kulisse deutlich.

Lara Trump steht vor einer blauen Wand, auf der für das Duo Trump/Pence geworben wird. Das Setting ist so schlicht wie die Aussagen des knapp zweieinhalbminütigen Clips. Lara Trump trägt ein schwarzes Top und Goldschmuck. Die meiste Vorbereitungszeit dürfte in den sorgfältig frisierten blonden Haaren stecken. (Möglicherweise mutmaßen deshalb erste Medien, Lara Trump könnte das Gesicht der 2020-Kampagne sein.)

Auch wenn das Video zusammengestöpselt wirken mag - Donald Trump wird die Bemühungen seiner Schwiegertochter zu schätzen wissen. (Sein eigener Kommunikationsstil zeichnet sich schließlich dadurch aus, dass er spontan ist und auf gerade verfügbare Mittel setzt. Meistens: das Smartphone und Twitter.) Zumal Lara Trump sich am Vokabular des Ex-Unternehmers orientiert: Es geht um "jobs, jobs, jobs", um "unglaubliche" Fakten und Menschen, und wenn sonst kein Superlativ zu Hand ist, greift Lara Trump auf ein verstärkendes "so" zurück (siehe "so stolz" auf Trump).

Auch wenn sie bislang vor allem als Ehefrau von Eric Trump in den Schlagzeilen war - zuletzt, als die US-Komikerin Chelsea Handler einen abschätzigen Witz über die Schwangerschaft von Lara Trump machte: Die 34-Jährige hat sich ganz dem Familienprojekt Präsidentschaft verschrieben. In der heißen Phase des Wahlkampfs legte sie ihren Job als Produzentin der CBS-Show Inside Edition auf Eis, um ihren Schwiegervater zu unterstützen. Sie reiste unter anderem in ihren Heimat-Bundesstaat North Carolina, um Trump dort Stimmen zu sichern (mit Erfolg, der Ostküsten-Staat ging an die Republikaner). Trump-Beraterin Kellyanne Conway lobte Lara Trump in einem Interview für ihre Einstellung: Egal, ob es darum gegangen sei, Spendenanrufe zu machen oder stundenlang in einem Bus zu sitzen - "ich habe sie nicht ein Mal nein sagen hören".

Ihre Pause bei Inside Edition, einem populären Nachrichtenmagazin, könnte noch einen weiteren Grund gehabt haben: In der Sendung geht es nicht nur um spektakuläre Kriminalfälle und den neuesten Promi-Klatsch - auch politische Themen werden dort behandelt. Nicht immer unproblematisch für Lara Trump, wie sie einräumte: "Wenn in der Show, für die du arbeitest, über deine eigene Familie berichtet wird, ist das eine kleine Herausforderung." Grundsätzlich kann Lara Trump aber offenkundig gut mit Konflikten leben: Während die engagierte Tierschützerin auf Instagram Fotos ihrer Hunde postet und Vizepräsident Mike Pence überreden will, ein Tier aus dem Tierheim zu adoptieren, ist von ihrem Ehemann bekannt, dass er gerne auf Großwildjagd geht.

Zur Hochzeit mit zwei gebrochenen Handgelenken

Beruflich hat es Lara Trump mittlerweile einfacher. Seit Ende März arbeitet sie als Beraterin für die Digital-Agentur Giles-Parscale, die mit der Kampagne für Trumps Wiederwahl beauftragt ist und seine politischen Ideen öffentlich platzieren soll. Womöglich kommt ihr dabei noch häufiger ihr dokumentiertes Improvisationstalent zugute: Weil sie sich zwei Wochen vor ihrer Hochzeit bei einem Reitunfall beide Handgelenke brach, trug sie bei der Trauung lange Handschuhe, um den Gips zu verbergen.

"Ich musste kreativ werden", erzählte sie später dem People Magazine. Vielleicht reicht die Kreativität ja beim nächsten REAL News-Video dafür, einen Bildhintergrund zu basteln, der nicht aus dem Restefundus kommt.

© SZ.de/jael/cat

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite