Top Ten - Stimmen Sie ab! – RTL II - Villa Germania

Mit Seriosität hat auch der Neuzugang bei RTL II wenig zu tun. "Horst und seine thailändische Freundin genießen den Sonnenuntergang von Pattaya". So beschreibt der Sender selbst die Vorgänge rund um die "Villa Germania", ein neues Doku-Format, das an diesem Mittwoch gleich in einer Doppelfolge auf RTL II läuft (22 - 23:45 Uhr). Andere Medien fügen noch den Namen der Freundin hinzu: Porn. So weit, so vergleichsweise unspektakulär, könnte man meinen. Ist es aber nicht. Mehr dazu am morgigen Donnerstag in einer TV-Kritik. Nur so viel vorab: Was da seit einem Monat wöchentlich im Privatfernsehen gesendet wird, ist keinesfalls harmloses Rentner-TV. Die deutschen Auswanderer posaunen in unschöner Regelmäßigkeit Fremdenfeindlichkeiten, Sexismus und Notgeilheiten in die Welt. Fassungslos sieht der Zuschauer, wie die Alten reihenweise Thailänderinnen anmachen, die ihre Töchter oder Enkelinnen sein könnten - und das, obwohl die Ehefrau in Deutschland wartet. Oder wie sie sich Frauen als Altenpflegerin "with benefits" halten. Und wenn die Dame vom deutschen Schweinsbraten und vom Bier, das in der als "Urlaubsparadies" verkauften geschmacklosen Hochhaus-Wohnanlage selbstredend anstelle von landestypischer Kost verzehrt wird, aufgeht wie ein Hefezopf, dann wird das Fett eben abgeschnitten. In einer OP, die der edle deutsche Spender ganz uneigennützig zahlt.

Hauptsache, die Deutschen bleiben - bis auf die Kontakte zur weiblichen Bevölkerung - unter sich. Und meiden vor allem "die Russen". Denn die sind aus nicht näher genannten Gründen abgrundtief verachtenswert für die ergrauten Auswanderer, die sich aufführen wie Teenager, nur selbstzufriedener. Das Treiben soll wohl irgendwie spaßig sein, ist aber nur eins: hochnotpeinlich.

Bild: RTL II 27. Juni 2012, 12:252012-06-27 12:25:50 © Süddeutsche.de/rus/feli/bön