Corona-Maßnahmen:Til Schweiger und viele traurige Kinder

Trailer für Dokumentarfilm ´Eine andere Freiheit"

Der Schauspieler Til Schweiger in einer Szene des Trailers für den Dokumentarfilm "Eine andere Freiheit".

(Foto: dpa)

Eine Dokumentation stellt den Nutzen der Corona-Impfung für Kinder infrage - und der Schauspieler vertritt darin schräge Thesen zur Corona-Politik. Was treibt Prominente dazu, in dieser Art auf sich aufmerksam zu machen?

Von Christina Berndt

Wenn dieser Mann spricht, hört Deutschland zu - wenn auch nicht immer mit Begeisterung. Nicht wenige haben sich in den vergangenen Tagen öffentlich oder im Geheimen gewünscht, Til Schweiger möge lieber schweigen. Aber er hat gesprochen. Wieder einmal. Und damit, natürlich, jede Menge Aufmerksamkeit erregt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Vorsorge-Serie
Jetzt richtig vorsorgen
Wie viel Geld muss ich monatlich zurücklegen?
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
World Trade Center, NYC World Trade Center, New York City terrorist attack, September 11, 2001. New York NY USA Copyrig
Schily und Fischer über 9/11
"Die Bilder sind mir unauslöschlich in Erinnerung"
Alzheimer-Gesellschaft Ebersberg
"Das Risiko für eine Demenzerkrankung lässt sich mindern"
Entspannung. Schatten einer junge Frau im Abendlicht. Symbolfoto Jesolo Venetien Italien *** Relaxation shadow of a youn
Meditieren lernen
"Meditation deckt auf, was ohnehin schon in einem ist"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB