Corona-Maßnahmen:Til Schweiger und viele traurige Kinder

Trailer für Dokumentarfilm ´Eine andere Freiheit"

Der Schauspieler Til Schweiger in einer Szene des Trailers für den Dokumentarfilm "Eine andere Freiheit".

(Foto: dpa)

Eine Dokumentation stellt den Nutzen der Corona-Impfung für Kinder infrage - und der Schauspieler vertritt darin schräge Thesen zur Corona-Politik. Was treibt Prominente dazu, in dieser Art auf sich aufmerksam zu machen?

Von Christina Berndt

Wenn dieser Mann spricht, hört Deutschland zu - wenn auch nicht immer mit Begeisterung. Nicht wenige haben sich in den vergangenen Tagen öffentlich oder im Geheimen gewünscht, Til Schweiger möge lieber schweigen. Aber er hat gesprochen. Wieder einmal. Und damit, natürlich, jede Menge Aufmerksamkeit erregt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Fraktionssitzungen im Bundestag
Bundestag
Wie radikal ist die neue AfD-Fraktion?
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Mathias Döpfner beim Global Media Forum zum Thema Shifting Powers im ehemaligen Plenarsaal des Bunde
Bild, Springer und die deutschen Zeitungen
Der Präsident
Kaffee Koffein
Kaffee
"Sie dürfen nicht vergessen, Koffein gilt als Nervengift"
Reden wir über Geld
"Die Bio-Elite verschärft die Ungleichheit"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB