Süddeutsche Zeitung

Tatort aus Weimar:Achtung, wir spielen Krimi

In "Die harte Kern" ermitteln die Kommissare Dorn/Lessing kurzzeitig getrennt. Trotz Kindergeburtstag bleibt die Erkenntnis: Dialoge allein machen noch keinen Weimarer Klassiker.

Dieser Tatort spielt zwischen Schrottplatz und Kindergeburtstag, es steht Weimar drauf, aber ist auch Weimar drin?

Es herrscht ja ein sehr besonderer Tonfall in den skurrilen Krimis mit den Ermittlern Dorn (Nora Tschirner) und Lessing (Christian Ulmen). Deshalb muss es hier kurz ums Kleingedruckte gehen. Murmel Clausen und Andreas Pflüger, die bisher alle Episoden schrieben, firmieren nun unter der kuriosen Kategorie "Dialoge". Unter "Drehbuch" stehen zwei Namen, die man sich nicht merken muss, weil sie eh erfunden sind. Die Produktionsfirma Wiedemann und Berg sagt, dass Clausen/Pflüger "mit anderen Projekten ausgelastet waren" und die Folge daher von anderen unter Pseudonym entwickelt wurde. Die Dialoge ließ man vom Spezialeinsatzkommando Clausen/Pflüger überarbeiten, "um den ZuschauerInnen den typischen Humor und Wortwitz zu bieten".

Nun, insofern führt die Episode "Die harte Kern" zu der Erkenntnis, dass Dialoge allein noch keinen Weimarer Klassiker machen.

Die Folge ist skurril, aber deutlich weniger aufgedreht als sonst. Sie ist auch nicht so knallvoll mit Wunderlichkeiten. Das kann man auf sich wirken lassen und sogar gut finden. Oder man kann Buh rufen und aufs nächste Mal warten. "Von uns wird immer der fünffache Rittberger mit Salto erwartet", sagte Pflüger mal, und Clausen: "Ohne Netz." Künftig schreibt er ohne Pflüger, der sich auf seine Romane konzentriert.

Nach Plausibilität darf man in der Handlung nicht suchen. Unter der Regie von Helena Hufnagel wird aus vielen Seltsamkeiten aber die schon wieder überzeugende Haltung: Achtung, wir spielen Krimi. Aus Lessings Waffe wurde ein tödlicher Schuss abgefeuert, weshalb ihn Eva Kern von der internen Ermittlung (Nina Proll) in die Zelle steckt. Dabei steht Kindergeburtstag an - Dorn und Lessing sind als Eltern und auch sonst ein Paar, auch wenn sie oft selber wie Kindergartenkinder wirken. Dorn ermittelt über weite Teile allein, diese Frau will sehr entschlossen ihren Mann wiederhaben.

Jemand hatte die Idee, in Tschirners Seitenscheitelfrisur eine Andeutung eleganter Locken zu legen. Das ist eine Nuance, aber es macht, zusammen mit Kamera und Musik, aus der Göre Dorn manchmal fast eine Heldin im Stil amerikanischer Kriminalromane aus den Dreißigern - die kann hier auch ohne Weiteres eine Duo kurzschließen, wenn es sein muss. Es muss. Lessing und Dorn sind diesmal ein Paar gegen den Rest der Welt. "Weißt du, dass du gerade wahnsinnig sexy bist?", sagt er, als sie die Zünddrähte bloßlegt. Schon verrückt. Dieser Tatort ist: romantisch.

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels haben wir fälschlicherweise geschrieben, dass Dorn eine italienische Ape, einen dreirädrigen Piaggio-Kleintransprter, kurzschließen könne. Richtig ist, dass es sich hier um eine Duo aus DDR-Produktion handelt. Das dreirädrige Krankenfahrzeug ähnelt dem Kleinroller Schwalbe.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4609578
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 21.09.2019/cag/cat
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.