Tatort Erfurt "Kalter Engel" Wie bei den Rosenheimcops

Benjamin Kramme (l.), Friedrich Mücke und Alina Levshin sind das jüngste Tatort-Team aller Zeit. Und viel zu sehr auf Jugendjargon getrimmt.

Auftakt für das jüngste "Tatort"-Team aller Zeiten, allein schon was die Sprache angeht. "Bombe!", "Krass!", "Alter Falter". Da können auch die Schauspieler nichts mehr retten. Wer sich an Traumschiffe und Bergdoktoren erinnert fühlt, liegt genau richtig.

Von Holger Gertz

Dem sogenannten Jugendjargon auf der Spur ist Thomas Bohn, Regisseur und Autor des ersten Tatorts aus Erfurt, in dem das jüngste Team aller Zeiten ermittelt.

Zwei Kommissare und eine Polizeipraktikantin befragen zahlreiche Menschen aus dem Studentenmilieu. Während die Praktikantin ("Ein sehr respektloser Euphemismus") neunmalklug daherredet wie Boerne in Münster, wird die Sprache sonst so unbeholfen auf jugendlich getrimmt, dass es quietscht. "Herbe Nummer", "träum weiter, Alter", "was redest du, Alter", außerdem "Bombe!", "krass!" und "alter Falter". Wobei alter Falter ja eigentlich nur noch von Menschen strapaziert wird, die auch Hopfenkaltschale sagen statt Bier.

Ein sehr dünner Tatort, den die Schauspieler nicht retten können. Die tolle Alina Levshin spielt die Polizeipraktikantin: eine Figur immerhin, die im Laufe der Episode wächst. Der Rest ist leider nicht Schweigen, der Rest sind ein paar Wimpel von Rot-Weiß Erfurt und: Filmmusik. Dauernd wird Süßliches druntergeklimpert oder Bedrohliches drübergefiedelt, über eine Story, die in ihren Verzweigungen nicht neu ist. Die Studentinnen, natürlich, haben den Hang, sich im Escort-Service was dazuzuverdienen. Dieses Motiv kommt im deutschen Kriminalfilm so übertrieben oft vor, dass man es auch eher für eine Idee der Älteren halten könnte.

Wer ermittelt wo mit welchen Tricks?

Zwei Mädels in Dresden, ein Pärchen in Weimar und die Münchner seit 25 Jahren. Alles, was Sie über die "Tatort"-Kommissare wissen müssen - in unserer interaktiven Grafik. Von Carolin Gasteiger und Jessy Asmus mehr...

Außerdem ist der junge Mensch natürlich grundsätzlich leicht entflammbar, weshalb der elegantere und besser rasierte der beiden Kommissare schon nach kurzer Anwärmphase mit der schönen Freundin einer Toten zu flirten beginnt. Der Kommissar trägt von einer Imbissbude den Kaffee aus dem Pappbecher herbei, es kommt zu folgendem atemberaubenden Dialog:

Rasierter Kommissar: "Champagner war aus."

Und dann auch noch der Oberzyniker

mehr... Bilder

Schöne Frau: "Ist egal. Prickelt auch so."

Wer sich da an Traumschiffe und Bergdoktoren und Rosenheimcops erinnert fühlt, liegt genau richtig.

ARD, Sonntag, 20.15 Uhr.