bedeckt München 18°
vgwortpixel

"Tatort"-Doppelfolgen:Auffälliger Ehrgeiz

Ein Ermittler oder Ermittlerteam, eine Stadt, ein Fall: Die Struktur des "Tatorts" ist jeden Sonntag gleich. Noch. Denn MDR und WDR realisieren nun eine Doppelfolge - und sie sind nicht die Einzigen.

Der Tatort ist nicht nur das erfolgreichste Programm der ARD, er ist auch das Programm, in dem sich auffälliger Ehrgeiz entfaltet. Seit Jahren gibt es einen Wettbewerb unter den Landesrundfunkanstalten, ihre Kommissare mit den großen, populären und aktuellen Themen in die Ausstrahlung zu schicken.

Kölner 'Tatort' beschäftigt sich mit tödlichem Scheidungskrieg

Das Kölner "Tatort"-Team Ballauf und Schenk ermittelt künftig zusammen mit den Kollegen aus Leipzig. Auch der NDR plant eine Doppelfolge.

(Foto: dapd)

Was es noch nicht gab, sind Doppelfolgen. An diesem Dienstag informierten MDR und WDR, dass die Kommissare aus Köln - Ballauf (Klaus J. Behrendt) und Schenk (Dietmar Bär) - mit den Kollegen aus Leipzig - Saalfeld (Simone Thomalla) und Keppler (Martin Wuttke) - gemeinsam ermitteln.

Getötete Mädchen in der Straßenkinderszene bringen die Teams zusammen, das heißt, zunächst müssen vermutlich ein paar Konflikte und Kompetenzen geklärt werden. Die Filme "Kinderland" und "Ihr Kinderlein kommet" werden derzeit in Leipzig beziehungsweise von Mitte September an in Köln inszeniert.

Auch beim NDR wurde parallel und offenbar ohne gegenseitiges Wissen eine Doppelfolge entwickelt. Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) vom LKA Hannover fahndet nach einem Prostituiertenmord in der Hannoveraner Versicherungswirtschaft. Beide Episoden (Drehbuch: Stefan Dähnert) entstehen erst 2012, sie werden hintereinander abgedreht.

Jede einzelne könne zwar auch als Einzelstück stehen, sagte NDR-Spielfilmchef Christian Granderath auf Anfrage. Doch geplant ist wohl, dass sie an zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen gezeigt werden.

© SZ vom 27.07.2011/afis
Zur SZ-Startseite