Talkshows und PolitmagazineJauch und der Rest: Der Preis ist heiß

Renommierte Sendungen von ARD und ZDF offenbaren enorme Kostenunterschiede. Am teuersten: Günther Jauch und "Monitor".

Günther Jauch: 4487 Euro pro Minute

Günther Jauch hat gut lachen. Er steigerte in den vergangenen Jahren unaufhörlich seinen Marktwert durch viele Auftritte im Privatsender RTL, was die ARD nicht hinnehmen wollte. Schließlich arbeitete  Jauch in jungen Jahren fürs System. Und so holt das Erste den journalistischen Entertainer für die Sonntagstalkshow zurück - als Nachfolger von Anne Will. Die Produktion wird Jauchs Firma I & U TV mit jährlich 10,5 Millionen Euro vergütet - das macht 4487,18 Euro pro Minute. Das ist ein Spitzenpreis, ein schöner Griff in die Schatulle mit dem Gebührengeld..

Bild: dpa 16. Februar 2010, 13:342010-02-16 13:34:00 © sueddeutsche.de/berr