bedeckt München
vgwortpixel

Talkshow:Susan Link im Einsatz

susanne link kreis medien
(Foto: Henning Kaiser/dpa)

Die Sympathieträgerin aus dem gutgelaunten Frühstücksfernsehen vertritt nun auch den erkrankten Frank Plasberg bei "Hart aber fair".

Wenn man bei der ARD jemanden einmal ins Herz geschlossen hat, dann nutzt man die Vorliebe gerne extensiv aus. Man kann das sehr schön belegen am Beispiel Susan Link. Die war früher Radiofrau bei diversen privaten Stationen und wurde einer breiteren Öffentlichkeit vertraut, als sie 2011 zum ARD-Morgenmagazin wechselte, als Gesicht des penetrant gut gelaunten Frühstücksfernsehens. Zwar dauerte es eine Weile, bis man inmitten des morgendlichen Moderationsprekariats ihr Talent zur sachlichen Arbeit entdeckte, aber dann ging es für die 1976 in Thüringen geborene und in Wuppertal groß gewordene Journalistin hopplahop. 2017 holte der MDR sie als Moderatorin zur Talkshow Riverboat; dann bot der WDR der Frau, die sich auf Fotos gerne mit Stars oder Hund präsentiert, gemeinsam mit Micky Beisenherz die Urlaubsvertretung von Bettina Böttinger beim Kölner Treff an. Im Dezember rückte sie ins journalistische Expertengremium bei Maischberger auf, was inzwischen wie eine Art Vorlauf wirkt zu dem prominenten Job, den sie ab Montag für ein paar Wochen übernimmt. Da vertritt sie nämlich den erkrankten Frank Plasberg und moderiert Hart aber fair.

© SZ vom 25.01.2020
Zur SZ-Startseite