bedeckt München 17°
vgwortpixel

Suche nach neuem "Winnetou":Pferd zu besetzen

Winnetou 2016 RTL

Links ein Hut, rechts ein Stirnband - dessen Träger aber noch niemand kennt.

(Foto: Rat Pack Filmproduktion)

Wer wird denn jetzt der Winnetou in der RTL-Neuverfilmung? Eine Recherche in den Tiefen des Netzes - die zumindest eine Frage beantwortet.

Ein Remake von Winnetou? Große Aufregung bei den Bleichgesichtern! Von August an werden die Karl-May-Romane neu verfilmt. Gedreht wird an den Schauplätzen der alten Filme in Kroatien, Regie führt Philipp Stölzl und einige Darsteller sind auch schon bekannt. Aber die wichtigste Personalie ist noch streng geheim: Wer folgt auf Pierre Brice? Wer wird der neue Winnetou? Die Produktionsfirma sagt dazu nichts. Ob das Internet die Antwort kennt?

Die Facebookseite zu den drei neuen Filmen, die 2016 auf RTL zu sehen sein sollen, ist gut geführt, verrät aber keine Details. Auf einem Banner sieht man von hinten zwei Männer Richtung Monument Valley reiten, einer trägt ein Stirnband - aber das könnte jeder sein.

Tatort-Darsteller Wotan Wilke Möhring müsste es wissen, immerhin spielt er den Old Shatterhand. Aber die Frage auf seiner Facebookseite bleibt unbeantwortet. Unter den Facebookfotos von Castkollege Milan Peschel ist eines, das vielversprechend nach Silbersee aussieht. Aber darauf ist er allein, und aus Kroatien stammt es wohl auch nicht: Ein Herr "Olmi Bolmi" schreibt, es sei im Fichtelgebirge aufgenommen worden.

Auf Twitter hat jemand den Schauspieler Elyas M'Barek ins Spiel gebracht, Möhring hat die Theorie mit einem Retweet noch befeuert. Sehr wahrscheinlich ist das nicht: Regisseur Stölzl hat in einem Interview mit dem Tagesspiegel gesagt, dass Winnetou und Nscho-Tschi wohl nicht aus Deutschland kommen werden, weil er Schauspieler mit einem "glaubhaften indigenen Look" suche. Elyas M'Barek hat zwar einen tadellosen Look, aber eben keinen indigenen, sondern einen glaubhaft österreichisch-tunesischen. Außerdem lebt er in München.

Ein indigener Schauspieler - in Winnetou-Fanforen fällt da ein Name besonders häufig: Taylor Lautner. Das ist das Muskelbübchen, das in den Twilight-Filmen den Werwolf gespielt hat. Und tatsächlich schreibt auf Twitter jemand: "Taylor Lautner mit langen Haaren. Das ist so ekelhaft." Lange Haare! Das kann nur eins bedeuten. Oder? Gegencheck bei Google: Die Haare sind wieder ab. Puh. Vielleicht einer seiner Werwolf-Kollegen? Die wurden alle von indigenen oder wenigstens indigen aussehenden Schauspielern gespielt. Einige von ihnen wurschteln sich seither mit Nebenrollen eher so durch - was sie für eine Karriere bei RTL prädestinieren dürfte! Allein: Es sind zu viele. Es ist, als würde man den Schatz im Silbersee suchen.

Fast sieht es so aus, als hätte man mal wieder nutzlos Zeit im Internet verschwendet. Ein Versuch noch: wieder Twitter, Hashtag: #Winnetou. Und siehe da, immerhin: Die spanische Agentur Decara verkündet, dass die Mexikanerin Iazua Larios (aus Mel Gibsons Apocalypto) Nscho-Tschi spielen wird, Winnetous Schwester. Dazu gibt es ein Foto des deutschen und des englischen Drehbuchs. Gerne hätte man mehr gewusst - aber die Beteiligten wollten zu der Nscho-Tschi-Frage kein Rauchzeichen abgeben.