Ex-MTV-Moderator Steve Blame:"Die sieben Jahre bei MTV waren die belanglosesten meines Lebens"

Steve Blame - Pressebilder zu seinem neuen Podcast; hat der Interviewer bekommen; kosten nix

"Hi, Steve Blame here with MTV News", so sagte er damals Hallo.

(Foto: Marcel Kamps)

Steve Blame war als Moderator sehr berühmt - und dann plötzlich nicht mehr. Was macht man also mit dem angebrochenen Leben? Über einen Star, der neben noch größeren Stars strahlen wollte.

Von Joachim Hentschel

Sein am schwersten missglücktes Interview führte Steve Blame mit dem Sänger Jimmy Somerville. Im Mai 1987 war das, beim Rockfestival im schweizerischen Montreux. Blame, damals 28, hatte erst kurz davor beim europäischen Sprengel des Musikfernsehsenders MTV angefangen, als Redakteur, Reporter und Nachrichtensprecher. Somerville, der in Montreux mit seiner Band Communards auftrat, war ein alter Freund Blames aus dem Londoner Nachtleben. Netter Anlass also eigentlich. Man setzte sich zusammen auf den Backstage-Rasen. Die Crew filmte, Steve Blame stellte Fragen. Es sollte ein Kurzbeitrag werden. PR-Alltag im Pop-TV.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
CDU-Politiker Hans-Georg Maaßen
Laschets Mann in Thüringen
Deutscher als ich ist keiner
Katharina Afflerbach
Selbstverwirklichung
Wie man mitten im Leben noch mal neu anfängt
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
World Trade Center, NYC World Trade Center, New York City terrorist attack, September 11, 2001. New York NY USA Copyrig
Schily und Fischer über 9/11
"Die Bilder sind mir unauslöschlich in Erinnerung"
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB