bedeckt München 21°
vgwortpixel

Stefan Raab:Zum Abschied viel Mett

Fernseh-Deutschland nimmt ´Raabschied"

"Schlag den Raab" lief seit 2006 im Fernsehen. Dieses Bild von Raab in interessanter Sportkleidung stammt aus dem Jahr 2007.

(Foto: dpa)

Für Stefan Raabs letzte Stunden im TV versammelt sich Fernseh-Deutschland nochmal vor der Glotze - und twittert darüber. Was sie Raab für die Zukunft wünschen und warum die langen Werbepausen wichtig waren.

Nach 16 Jahren und fast 2400 Sendestunden auf ProSieben beendet TV-Entertainer Stefan Raab (49) mit der 55. und letzten Ausgabe seiner Marathonshow "Schlag den Raab" seine Karriere im Fernsehen. Die Trauer ist groß. Verzweiflung macht sich breit.

1,5 Millionen Euro stehen bei der letzten Sendung auf dem Spiel - und Raab schockiert seine Fans gleich mal mit einer drastischen Regeländerung. Normalerweise spielt Raab in seiner "Schlag den Raab"-Show immer gegen einen einzigen zuvor ausgewählten Kandidaten. Diesmal spielt er in jedem der 15 Einzelspiele gegen einen zufällig ausgewählten Kandidaten aus den Zuschauerreihen. Zu gewinnen gibt es jeweils 100 000 Euro. Auf Twitter geht bei aller Trauer um Stefan Raabs Abschied das Geschimpfe los.

Die Fans erinnern sich aber auch wehmütig an typische Raabsche Vorlieben, wie das Mettbrötchen oder musikalische Juwelen, die er der Welt hinterließ:

Wehmut macht sich nicht nur ob des Raab-Abschieds breit.

Raab hatte bereits im Sommer angekündigt, zum Jahresende seine "Fernsehschuhe an den Nagel" hängen zu wollen. Über die Gründe wird nach wie vor spekuliert. Und auch darüber, ob er in Zukunft noch einmal im Fernsehen zu sehen sein wird. Twitter-User @ImreGrimm hätte da schon eine Vision.