Stefan Aust geht zur "Zeit" Tummelplatz für Ex-Chefs

"Die Zeit" wird zum Sammelbecken ehemaliger Chefredakteure: Nach Hans Werner Kilz, früherer Chefredakteur der "Süddeutschen Zeitung" stößt nun der ehemalige "Spiegel"-Chef Aust zu der Wochenzeitung.

Knapp vier Jahre nach seinem Abgang als Chefredakteur des Nachrichtenmagazins Der Spiegel wird Stefan Aust, 65, nun Autor bei der Wochenzeitung Die Zeit. Wie der Verlag mitteilte, soll Aust von November an für verschiedene Ressorts des Blattes schreiben, insbesondere für die Wirtschaft, die Politik und das Dossier. Außerdem soll er die Chefredaktion beraten.

Ex-Spiegel-Chefredakteur Stefan Aust schreibt künftig für verschiedene Ressorts der Wochenzeitung Die Zeit.

(Foto: dapd)

Stefan Aust war von 1994 bis 2008 Chefredakteur des Spiegel. Nach seiner Abberufung verfolgte Aust schon diverse Projekte: Gemeinsam mit Sabine Christiansen moderierte er eine Talkshow bei Sat 1, im Sommer 2009 begann er, im Auftrag der Essener WAZ-Gruppe ein neues Magazin zu entwickeln. Der Verlag stoppte das Projekt 2010.

Bis heute ist Aust Gesellschafter und Mitgeschäftsführer des Nachrichtensenders N 24. Für Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo ist das bereits die zweite prominente Personalie innerhalb kurzer Zeit: Der ehemalige SZ-Chefredakteur Hans Werner Kilz soll das neu gegründete Investigativ-Ressort der Zeit beraten.

Ein Großer geht

mehr...