bedeckt München 20°

Klage wegen Altersdiskriminierung:"Simpsons"-Komponist verklagt Fox

Serienfamilie aus "The Simpsons".

(Foto: AP)

Alf Clausen komponierte 27 Jahre lang Songs für "Die Simpsons", 2017 wurde er gefeuert. Jetzt klagt der 78-Jährige - wegen Altersdiskriminierung.

Auch wenn er nicht für die berühmte Anfangsmelodie der "Simpsons" verantwortlich ist - Alf Clausen hat sich beim Medienunternehmen Fox verdient gemacht: Kompositionen für 565 Folgen der Serie, zwei Emmy Awards und 21 weitere Nominierungen. Vor zwei Jahren entließ ihn Fox - offiziell hieß es, man wolle eine neue musikalische Richtung einschlagen, Medien spekulierten allerdings auch über finanzielle Gründe. Jetzt zieht Clausen gegen den Sender vor Gericht. Die Kündigung sei unrechtmäßig gewesen.

Nach einem Bericht des Online-Portals Deadline.com richtet sich die Klage auch gegen das Produktionsunternehmen Gracie Films des "Simpsons"-Miterfinders James L. Brooks und gegen Disney. Der Konzern hatte Anfang des Jahres große Teile von 21st Century Fox aufgekauft.

Doppelter Diskriminierungs-Vorwurf

Clausen beruft sich auf Diskriminierung. Einerseits wegen seines Alters - zum Zeitpunkt der Entlassung war er 76 Jahre alt. Andererseits wegen einer nicht näher konkretisierten "perceived disability", einer laut Clausen seitens seines ehemaligen Arbeitgebers unterstellten Beeinträchtigung, aufgrund derer er benachteiligt worden sei. Beide Diskriminierungsformen sind laut dem Equality Act in den USA verboten - aber dennoch weit verbreitet, vor allem in der Film- und Fernsehbranche.

Ähnliche Vorwürfe wurden bereits in der Vergangenheit gegen Disney laut. 2014 wurde der Fall eines Autors publik, der nach 22 Jahren bei Disney entlassen und durch einen jüngeren Autor ersetzt wurde. Entsprechende Strukturen wollte er im gesamten Unternehmen beobachtet haben. Laut der Nachrichtenagentur AP haben sich Fox oder Disney bisher nicht zu dem aktuellen Fall geäußert.

Kino Disneys Kampf gegen sich selbst

Kinobranche

Disneys Kampf gegen sich selbst

Das Filmstudio verschiebt mehrere Filmstarts. Grund: Seit es den Konkurrenten 20th Century Fox gekauft hat, stauen sich die Megaproduktionen im Haus.   Von David Steinitz