bedeckt München
vgwortpixel

Sieger des ZDF Neo TVLab "Tohuwabohu":Mit besten Grüßen an den Kinderkanal

Tohuwabohu; ZDF Neo TVLab 2013

Jeanette Biedermann und Ross Anthony in Tohuwabohu

(Foto: Michael Stoecker / ZDF)

Der Zuschauer, das unbekannte Wesen: Im TVLab dürfen die Konsumenten entscheiden, welches von sieben Pilotformaten in Serie geht. Leider gewinnt die Kinderbespaßerei "Tohuwabohu" - der Versuch von ZDF Neo ist dennoch aller Ehren wert.

Was wird den Öffentlich-Rechtlichen nicht immer alles vorgeworfen: mangelnde Transparenz, die Zuschauer/Gebührenzahler hätten keine Chance, beim Programm mitzubestimmen, Quotenfixiertheit. Leider treffen die Vorwürfe meist zu. ZDF Neo - "das Mini-ZDF", wie Jan Böhmermann sagen würde - hat nun schon zum dritten Mal mit dem TVLab versucht, sich derlei Vorwürfen zu stellen. (Im vergangenen Jahr gewann übrigens die trashige Cartoon-Satire Deutsches Fleisch.)

Aus sieben Pilotproduktionen durften die Zuseher das Format auswählen, das in Serie gehen soll. Mit dabei echte Experimente wie Der Richter in dir, wo hundert Menschen unter Anleitung von Michel Friedman das Urteil in einem echten Mordfall fällen sollen. Oder zwei Comedians, die als Die Blender ihre "Umgebung von ihrem vermeintlichen Expertentum" überzeugen sollten.

Putziges Kinderfernsehen

Formate, die tatsächlich "jenseits von Konventionen oder Sendeplatzprofilen" lagen, wie es in der Pressemitteilung angekündigt war. Aber der Zuschauer, dieses unbekannte Wesen, hat sich anders entschieden. Der Sieger des ZDF Neo TVLab 2013 heißt: Tohuwabohu (hier können Sie sich die Pilotfolge ansehen). Ein im besten Wortsinn putziges Format, in dem Sänger/Schauspieler Ross Anthony und Sängerin/Schauspielerin Jeanette Biedermann einen Tag lang eine Handvoll Kinder bespaßen müssen.

Nun ist es nicht schlimm, den beiden zuzusehen, wie sie mit den Kleinen ein Floß bauen, durch den Klettergraten turnen oder Würstchen grillen. Auch sind die Neun- und Zehnjährigen teilweise extrem situationskomisch. Als Ross klettert (überrascht es irgendwen, dass der Mann Höhenangst hat?), ruft ein Kind: "Gleich kreischt er wieder wie ein Mädchen!" Jeanette kriegt zur Begrüßung zu hören: "Wieso bist du berühmt?"

Aber erstens ist die Idee "Promis hüten Kinder" nicht sonderlich innovativ und zweitens passt Tohuwabohu kaum bis gar nicht in das Programm von ZDF Neo. Wobei, einen Vorteil hat die Sendung gegenüber sonstigen Neo-Programmideen: Sie hat gute Chancen auf einen Einsatz im ZDF-Hauptprogramm. Am Sonntagmorgen zwischen Bibi und Tina und Löwenzahn würde sich die Kinderbespaßerei hervorragend einfügen.

Mund abputzen und weitermachen

Aber Sarkasmus beiseite. Man kann ZDF Neo nicht den Vorwurf machen, dass ein wenig spannendes Format das TVLab 2013 gewonnen hat. Auch kann niemand sagen, dass Tohuwabohu eine miese Produktion sei - es ist schlicht hübsches Kinderfernsehen. Aber man kann fragen: Machst es das Fernsehen wirklich besser, wenn die Zuschauer bei programmlichen Entscheidungen derart eingebunden werden?

ZDF Neo würde mit fester Stimme antworten: Ja! Daher gibt es auch 2014 wieder eine TVLab-Woche, ganz "im Zeichen der Fiction" soll sie stehen. Positiv betrachtet: ZDF Neo probiert weiterhin Dinge ergebnisoffen aus. Und das ist verglichen mit anderen öffentlich-rechtlichen Programmen doch aller Ehren wert.

Fernsehen Superheld mit Satire im Gepäck
"Sonneborn rettet die Welt" bei ZDF Neo

Superheld mit Satire im Gepäck

Er ist der größte Satiriker aller Zeiten - mindestens. Jetzt bekommt Martin Sonneborn, der ehemalige "Titanic"-Chefredakteur, eine eigene Sendung bei ZDF Neo. Dabei hat er dem ZDF erst kürzlich Ärger eingebracht, mit seiner eigenwilligen Glatzen-Safari.   Von Katharina Riehl