bedeckt München
vgwortpixel

Setbesuch bei Netflix-Serie:Global normal

Den Durchbruch hat Max Riemelt doch schon geschafft - wozu also die Bazooka? Der Schauspieler beim Dreh von Sense8.

(Foto: Murray Close/Netflix)

Mit "Sense8" versucht sich der Streamingdienst an einer weltumspannenden Erzählung. International sind auch Regisseure und Besetzung.

Wie würde das aussehen, wenn man mal eine Fernsehserie über alles macht? Also über die ganze Welt und alles, was man sich auf der Welt vorstellen kann? Vielleicht ja so: Acht junge Leute leben an acht verschiedenen Orten, in Chicago, Mumbai, Berlin, London, Seoul, San Francisco, Mexico City und Nairobi. Sie sind Männer, Frauen oder Transgender, sie arbeiten, heiraten, werden krank oder sind kriminell. Und irgendetwas würde sie zusammenhalten, ein Geheimnis, eine übernatürliche Kraft, Visionen oder alles zusammen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Bürgerschaftswahl
Hamburgs erste Grüne
Teaser image
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Teaser image
SZ-Magazin
So wird ein neuer Ort zur Heimat
Teaser image
Wissenschaft
Kann man schlechte Gewohnheiten loswerden?
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Zur SZ-Startseite