Westworld

Gut möglich, dass die Zukunft schon in den Siebzigern im Kino zu sehen war. Damals ersann Michael Crichton in seinem Film Westworld einen futuristischen Freizeitpark, in dem sich gelangweilte Großstädter aufführen können wie im Wilden Westen. Inklusive Mord und Vergewaltigung, sind die Animateure im Park doch keine Menschen, sondern Roboter, die wie Menschen aussehen. Aber macht das die abscheulichen Taten wirklich besser? Vierzig Jahre und ein paar technologische Entwicklungsstufen später erscheint diese Frage aktueller denn je. Außerdem hat HBO auf der Suche nach einem Game of Thrones-Nachfolger für die Serienadaption des Films ein sehr ordentliches Budget springen lassen, und das sieht man.

Geeignet für: Menschen, die zu Weihnachten vernetzte Elektrogeräte verschenken und die Bescherung dann live bei Facebook übertragen.

Wer das mag, schaut auch: Jurassic Park, Lost, Battlestar Galactica

Wo zu sehen: als Stream bei Sky

Lebenszeitbedarf: zehn Stunden Von Karoline Meta Beisel

Bild: HBO 17. Dezember 2016, 15:582016-12-17 15:58:18 © SZ.de/doer